• Home
  • Stars
  • Paddy Kelly: Darum lebte er sechs Jahre in einem Kloster
30. Mai 2017 - 18:02 Uhr / Marion Wierl
„Sing meinen Song“-Teilnehmer

Paddy Kelly: Darum lebte er sechs Jahre in einem Kloster

Michael Patrick „Paddy“ Kelly bei „3 nach 9“

Michael Patrick „Paddy“ Kelly

Er wurde in eine erfolgreiche Musiker-Familie geboren und stand schon in jungen Jahren vor Millionen Menschen auf diversen Bühnen, um zu performen. Dann aber entschied sich Michael Patrick „Paddy“ Kelly dafür, in ein Kloster zu gehen - für sechs Jahre. Den Grund für diese drastische Entscheidung erfahrt ihr hier.

Zu Gast bei der Radio-Bremen-Talkshow „3 nach 9“ in der ARD plauderte Michael Patrick „Paddy“ Kelly (39) ganz offen über einen ganz besonderen Meilenstein seines bisherigen Lebens. Der Fokus des drittjüngsten Kelly-Sprösslings lag dabei aber nicht etwa auf dem unglaublichen musikalischen Erfolg mit seiner Familie in den neunziger Jahren, sondern auf seiner Zeit in einem Dominikaner-Kloster nach der Auflösung der irischstämmigen Familien-Band.

Hier musste er größtenteils auf Musik verzichten und sich an den strengen Ordensalltag halten: „Viel Gebet, Gemeinschaftsleben, drei Mahlzeiten am Tag“, außerdem Arbeit in der Wäscherei oder Töpferei. Musik machte der heute 39-Jährige in den sechs Klosterjahren nur sonntags, allein mit einer Gitarre im Keller, und nur so zum eigenen Vergnügen.

Doch warum ging Paddy Kelly überhaupt in ein Kloster?

Was bewegte ihn zu einem so drastischen Schritt - zu einem Leben im Kloster? „Es ist sehr schwer, das in ein paar Worten zu beschreiben“, so der Sänger. „Ich glaube viele Menschen verbinden ‚Glück‘ mit Geld, Ruhm. (…) Äußerlich lebte ich im Schloss und füllte Stadien und goldene Platten. Aber da war auch eine innere Leere da, die ich nicht stillen konnte, mit all diesen Dingen.“ Statt für Drogen und Alkohol entschied sich Paddy für einen anderen Weg, um diese innere Leere zu füllen. Für ihn begann eine „spirituelle Suche“ mit Fragen nach dem Sinn des Lebens und der eigenen Identität, abseits des familiären musikalischen Erfolgs.

Am Ende dieser spirituellen Zeit entschied sich der 39-Jährige gegen ein Dasein als Mönch und fand, dank der sechs vergangenen Jahre im Kloster, zurück zur Musik. Am 19. Juni kommt sein neues Album „Michael Patrick Kelly“ auf den Markt und der Kelly-Sohn ist glücklicher mit seiner Musik denn je. Bei der großen Kelly-Family-Reunion ist er aufgrund von Solo-Projekten, wie seiner Teilnahme bei „Sing meinen Song“ und einer anstehenden Tournee, nicht dabei.

Bildergalerie: The Kelly Family: So sehen die Musiker heute aus