Besonderes Tribut

Nach Charlie Watts' Tod: So wollen The Rolling Stones ihren Drummer ehren

The Rolling Stones

Der Tod von Charlie Watts, dem Drummer der Rolling Stones, ist wenige Tage her und hinterlässt eine tiefe Lücke in der Rocklandschaft. Ihm zu Ehre haben die Stones ein besonderes Tribut geplant.

Der Tod von Rolling-Stones-Schlagzeuger Charlie Watts am 24. August berührte Stars und Fans auf der ganzen Welt. Auch seine Bandkollegen rund um Mick Jagger und Co. gedachten des Musikers. Auf Instagram schrieb Jagger zu einem Bild seines Freundes: „Ich bin so traurig Baby. Wir werden ihn vermissen.

Im September werden die Rolling Stones ihre Tour in den USA fortsetzen, dann leider ohne Charlie Watts. Jetzt nach seinem Tod wollen die restlichen Mitglieder der Stones, Mick Jagger, Keith Richards und Ron Wood, ihren Band-Kollegen ehren, wie ein Insider gegenüber der britischen „Sun“ verrät.

Rolling Stones planen Tribut für Charlie Watts

Der Insider: „Die Band möchte die Show zu einer Feier zu Ehren seines Lebens machen. Er war wie ein Bruder für sie, aber sie wissen, dass er es gehasst hätte, wenn sie Shows abgesagt hätten. Charlie hatte ihnen seinen Segen gegeben, nach seiner Operation ohne ihn auf Tournee zu gehen, also werden sie seinen Wunsch respektieren.“

Wie der Tribut an Charlie Watts genau aussehen soll, ist bisher noch nicht bekannt. Am 26. September geht es für die Rolling Stones mit ihrer „No Filter“-Tour in St Louis, Missouri in den USA los. 

Auch interessant: