Bewegende Worte

„Ein Held ist tot“: Stars trauern um Rolling-Stones-Drummer Charlie Watts

Charlie Watts

Charlie Watts, der Drummer der Rolling Stones, ist tot. Er verstarb am Dienstag im Alter von 80 Jahren. Watts prägte Rockmusik wie kaum ein anderer Schlagzeuger, weshalb sich unzählige Stars im Netz zu seinem Tod äußern.

Am Dienstag verstarb der Schlagzeuger der Rolling Stones, Charlie Watts, im Alter von 80 Jahren. Der Tod des Drummers kommt für viele überraschend. Nicht nur seine Familie, auch seine Kollegen und Fans trauern um Charlie.

Seine Bandmitglieder Mick Jagger und Keith Richards teilen auf Twitter simple Bilder, um ihren Schmerz auszudrücken. Andere Stars hingegen widmen dem Musiker auf dem Kurznachrichtendienst einige Worte.

Rolling-Stones-Drummer Charlie Watts: Stars trauern

  • So schreibt Sheryl Crow: „Ein Held ist tot. Keine Worte. Ein großes klaffendes Loch im Universum.“
  • Musiker Lenny Kravitz meldet sich mit: „Der Beat der Stones. Es gibt keine Worte, jeder Groove hat für sich selbst gesprochen.“
  • Patti Smith schreibt, Watts würde „von allen betrauert und geliebt.“
  • Beatles-Musiker Ringo Starr erklärt auf Twitter: „Gott segne Charlie Watts. Wir werden dich vermissen. Ich wünsche der Familie Frieden und Liebe.“
  • Sein Kollege Paul McCartney postet sogar ein Video, in dem er seine Trauer ausdrückt: „So traurig, das von Charlie Watts zu hören. Er war ein toller Mensch und ich wusste, dass er krank war, aber ich wusste nicht, dass er so krank war. [...] Mein Beileid an die Stones. Ein schwerer Schlag für sie, denn Charlie war ein Fels. Ein fantastischer Drummer, wie ein Fels in der Brandung.“
  • „Wir sind traurig, vom Tod von Charlie Watts zu hören. Er war seit den 1960ern eine absolute Inspiration für so viele Schlagzeuger. Ein Mann voller Anmut, Style, Würde und Gelassenheit“, so Duran Duran.
  • Garbage schreibt: „Ein Held verlässt uns. Lieber Charlie Watts. Was für eine Legende. Traurig, ihn gehen zu lassen.“
  • Von KISS kommt ein simples „RIP Charlie Watts.“
  • Brian May, Gitarrist von Queen, drückt seine Trauer in einem längeren Statement auf Instagram aus: „Für manche Menschen mag das ein Klischee sein, aber in Charlies Fall ist es die absolute Wahrheit: Er war der netteste Mann, den man hätte treffen können. Und er gab den Rolling Stones so viel Kraft - zusammen mit einem Hauch von Jazz und einem Berg an Klasse.“
  • Auch Elton John meldet sich auf Twitter und schreibt: „Ein sehr trauriger Tag. Charlie Watts war der ultimative Drummer. Der stylischste aller Männer und eine tolle Gesellschaft.“

Auch interessant: