• Home
  • Stars
  • Molly Ringwald in „Riverdale“: So hat sich die Schauspielerin zu damals verändert

Molly Ringwald in „Riverdale“: So hat sich die Schauspielerin zu damals verändert

Molly Ringwald heute
13. November 2019 - 19:59 Uhr / Sophia Beiter

Molly Ringwald, die heute in der Serie „Riverdale“ spielt, kommt den älteren Zuschauern der Serie bestimmt bekannt vor. Die Schauspielerin war bereits im „Breakfast Club“ zu sehen. So hat sich Molly Ringwald im Vergleich zu früher verändert.

Nach dem Tod von Luke Perry (†52) ist die Serie „Riverdale“ nicht mehr dieselbe. Alle Seriendarsteller traf der Tod von Luke hart - so auch Schauspielerin Molly Ringwald (51), die seit dem Jahr 2017 in der Serie zu sehen ist. Während Luke „Archies“ Vater „Fred“ verkörperte, spielt Molly „Archies“ Mutter „Mary“. Mittlerweile spielt sie eine Hauptrolle in „Riverdale“. 

Molly Ringwald wurde als Teenie weltbekannt

Doch Molly Ringwald ist nicht durch „Riverdale“ berühmt geworden. Die hübsche Schauspielerin hat eine tolle Karriere hingelegt. Schon als Kind stand die heute 51-Jährige immer wieder auf der Bühne und versuchte sich schließlich auch als Sängerin.

Doch ihre große Leidenschaft blieb die Schauspielerei und im Jahr 1984 gelang ihr der Durchbruch. Im Film „Das darf man nur als Erwachsener“ wurde Molly weltberühmt. Sie spielte die Hauptrolle der „Samantha Baker“.

Molly Ringwald: „Riverdale“ ist nicht ihr einziger großer Erfolg 

Nur ein Jahr später der nächste Hit: Molly Ringwald war im Film „The Breakfast Club“ zu sehen, der Leute auf der ganzen Welt in seinen Bann zog. In dem Jugendfilm übernahm sie die Rolle der Highschool-Prinzessin „Claire Standish“.

Wiederum ein Jahr später war Molly in „Pretty in Pink“ als „Andie Walsh“ zu bewundern. Auch in diesem Film machte sich Molly viele Fans. Zuletzt war die Schauspieler außer in „Riverdale“ auch in den Filmen „Kissing Booth“, „All These Small Moments“ und „Siberia - Tödliche Nähe“ zu sehen.

„Pretty in Pink“ Achtziger Kultfilm Teeanger
„Pretty in Pink“