Die Moderatorin

Marlene Lufen mit emotionalem Appell: „Habe große Sorge“

Moderatorin Marlene Lufen

Auch Promis haben mit dem Corona-Lockdown zu kämpfen. Marlene Lufen denkt dabei aber weniger an sich, sondern an Menschen, die mit Einsamkeit oder sogar Gewalt zu kämpfen haben. In einem emotionalen Video spricht die Moderatorin über ihre Sorgen.

Marlene Lufen (50) macht mit ihrem neuen Instagram-Video auf etwas ganz wichtiges aufmerksam. Unter dem Motto „Auch diese Zahlen müssen wir kennen“ weist sie darauf hin, dass viele Menschen, vor allem Kinder, unter dem aktuellen Lockdown leiden und teilt ihre Sorgen.

Marlene Lufen mit emotionalem Appell

Ich habe diese große Sorge“ beginnt Marlene Lufen ihren Appell. „Ich habe das Gefühl, dass wir in zwei, drei Jahren zurückgucken auf diese Zeit,  und dass wir denken, wir haben es falsch gemacht, dass dieser Lockdown das Falscheste ist, was wir hätten machen können. Zumindest über so einen langen Zeitraum.“ Dabei wird es sehr emotional.

Die Moderatorin ringt mit den Tränen, als sie erklärt, wie viele Kinder unter häuslicher Gewalt oder wie viele Menschen unter Depressionen leiden. „23 Prozent mehr Fälle von Gewalt an Kindern in der Gewaltambulanz der Charité im ersten Halbjahr 2020. 600.000 Kinder erleben zu Hause Schläge, Stöße und Schlimmeres. Das sind 6,5 Prozent der Kinder in Deutschland. 461.000 Kinder haben im Jahr 2020 die 'Nummer gegen Kummer' gewählt“, so die recherchierten Fakten, die Marlene Lufen darlegt.

Gerade der Lockdown sei für diese Betroffenen fatal und verschlimmere die Situation. Was Marlene Lufen – die sich gerne auch ungeschminkt und natürlich zeigt -  in ihrem Statement noch zu sagen hat, erfahrt ihr im Video.

Zur Startseite