• Ilja Richter ist eine TV-Legende
  • Auch heute steht Ilja Richter noch auf der Bühne

Zwischen 1971 und 1982 brachte Ilja Richter (68) das deutsche Fernsehpublikum mit der ZDF-Musiksendung „disco“ zum Tanzen und Mitsingen. Mit Live- und Playback-Auftritten begeisterten damals aktuelle Interpreten die Zuschauer und der lustige Moderator der Show sorgte mit seinen Sketchen für zusätzliche Unterhaltung und ist damit einer der bekanntesten Retro-Stars von damals.

Nach elf Jahren nahm die Show aber leider ein Ende, die Karriere des Showmasters jedoch noch lange nicht.

Ilja Richter: So ging es nach „disco“ für ihn weiter

Ilja Richter war wegen seiner sonnigen Art ein wahrer Publikumsliebling und das wusste auch die Filmindustrie. Die Frohnatur war nach dem Aus der Sendung deshalb sehr gefragt in der Filmbranche.

Pinterest

Im Laufe seiner Karriere war er aus diesem Grund in einer Vielzahl von Filmen zu sehen, unter anderem in „Die wilden Fünfziger“, „Sylter Geschichten“ und „Eine Prinzessin zum Verlieben“. Für seine schauspielerische Begabung wurde ihm 1978 sogar die Goldene Kamera verliehen. Aber nicht nur in Filmen sorgte der Moderator für Unterhaltung.

Ilja Richter überzeugte nicht nur im TV, sondern auch auf der Bühne 

Neben seiner Filmkarriere spielte Ilja Richter auch in diversen Fernsehsendungen eine Gastrolle, wie beispielsweise in „Tatort“, „SOKO 5113“ oder „Forsthaus Falkenau“. Als ob das nicht genug wäre, bewies der Sympathieträger sein Talent auch auf der Theater- und Musicalbühne und konnte in Produktionen wie „Chicago“ oder „My Fair Lady“ überzeugen.

Da der attraktive Berliner nicht nur in den Siebzigern ein echter Publikumslieblings war, sondern es bis heute noch ist, ging er 2007 sogar mit seiner Show „Ilja Richter erinnert sich – Show oder So“ auf Tour. Doch diese Karrierewege reichten dem mittlerweile 68-Jährigen anscheinend nicht aus.

Auch interessant:

Er machte sich auch noch als Synchronsprecher einen Namen. Das Multitalent lieh nicht nur Figuren in beliebten Hörbüchern wie „Die drei ???“ oder „TKKG“ seine Stimme, sondern auch Charakteren in Kinofilmen, unter anderem in „Matrix“, „Life of Pi“ oder „Die Pinguine aus Madagascar“.

Für sein musikalisches Können wurde ihm der ECHO verliehen

Wer jetzt aber denkt, dass das schon alles gewesen ist, täuscht sich. Auch in der Musikindustrie schaffte Ilja Richter im Laufe seiner bewundernswerten Karriere den Durchbruch. Mit Songs wie „Ich hol dir gerne vom Himmel die Sterne“ oder „Tip Tap in die Tulpen“ stürmte er in den Siebzigern die Charts. Kein Wunder also, dass das Showbusiness-Talent bereits mehrmals mit dem ECHO ausgezeichnet wurde. 

Heute liegt der Fokus des gebürtigen Berliners aber überwiegend auf Filmsynchronisation, der Theaterbühne und Lesungen. 2020 feierte er mit seinem Programm „Lieblingslieder“ Premiere.

Auch in diesem Jahr war und ist Ilja Richter wieder für Lesungen und Konzertabende in ganz Deutschland unterwegs. Alle Termine findet ihr auf seiner Homepage www.iljarichter.de.