• Hape Kerkeling ist einer der bekanntesten deutschen Comedians
  • Doch auch er musste einiges durchmachen
  • Diese schrecklichen Schicksalsschläge durchlebte er

Hape Kerkeling (57) gilt als einer der größten Entertainer Deutschlands. Doch sein Leben war nicht immer rosig. In seiner Autobiografie „Der Junge muss an die frische Luft“, die auch verfilmt wurde, schrieb er über seine tragischen Schicksalsschläge.

Er berichtet im Buch über den Tod seiner Mutter Margret, als er acht Jahre alt war. Hape und seine Mutter saßen auf der Couch und sahen fern, bis sie im Bad verschwand. Schließlich kam Margret zurück und meinte, sie lege sich jetzt schlafen.

Was Hape damals nicht ahnte: Seine Mutter schluckte eine Überdosis Schlaftabletten und verstarb in der Nacht. Er versuchte, sie wachzurütteln, doch ohne Erfolg.

Pinterest
Hape Kerkeling bekam beim „Deutschen Fernsehpreis“ 2021 den Ehrenpreis: Die Auszeichnung für sein Lebenswerk

Hape Kerkeling verlor als Achtjähriger seine Mutter

Im Interview mit dem „Stern“ berichtet Hape Kerkeling: „Das war das Schrecklichste, was mir in meinem Leben widerfahren ist. Das war traumatisch.

Schon lange litt seine Mutter an Depressionen. Ursache dafür war der plötzliche Tod ihrer eigenen Mutter, die zum schweren Pflegefall wurde.

Zwischen dem frühen Tod seiner Mutter und seiner Karriere als Komiker besteht aber tatsächlich eine Verbindung. Hape habe versucht, seine psychisch kranke Mutter immer wieder aufzuheitern. Er schlüpfte damals schon in verschiedene Rollen, um sie zum Lachen zu bringen.

Auch interessant:

Den Verlust seiner Mutter habe er bis heute nicht komplett verarbeitet. Dazu musste er noch einen weiteren Schicksalsschlag verkraften. Er verlor er auch seinen Vater Heinz. Hape Kerkeling hat jedoch gelernt, mit solch tragischen Erlebnissen umzugehen und versucht nach vorne zu blicken.

Der Comedian wurde Mitte September 2021 beim Deutschen Fernsehpreis mit einem Ehrenpreis gewürdigt. Dort sprach Hape Kerkeling auch über seinen Mann Dirk, mit dem er seit 2016 verheiratet ist.