• Home
  • Stars
  • Deshalb ist Paul Janke mit Melissa als „Bachelorette“ unzufrieden

Deshalb ist Paul Janke mit Melissa als „Bachelorette“ unzufrieden

Der ehemalige „Bachelor“ Paul Janke
25. September 2020 - 19:02 Uhr / Tina Männling

Paul Janke tritt am Freitag beim „Promiboxen“ an. Im Interview mit „Promipool“ sprach er deshalb über die Sendung und auch über die neue „Bachelorette“ Melissa, mit der er persönlich nicht ganz zufrieden ist.  

Der ehemalige „Bachelor“ Paul Janke (39) boxt beim „Großen SAT.1 Promiboxen“ am Freitagabend gegen Filip Pavlovic. Mit „Promipool“ hat er nicht nur über den Kampf gesprochen, sondern auch seine Meinung zur neuen „Bachelorette“ Melissa Damilia (24) verraten.  

„Promipool“: Hallo Paul, wie findest du es, dass Melissa die neue „Bachelorette“ ist? 

Paul Janke: Meine persönliche Meinung: Ich finde es ein bisschen schade, dass man bei der „Bachelorette“ oftmals jemanden hat, den man kennt. Beim „Bachelor“ waren es immer Unbekannte, bei der „Bachelorette“ kannte man Gerda Lewis, Jessica Paszka und Nadine Klein schon vorher. Ich hätte lieber eine Person gehabt, die man gar nicht kennt. 

Melissa war auch bei vielen Formaten dabei und mit Pietro in der Presse. Ich hätte mir da ein unbekanntes Gesicht besser vorstellen können. Jetzt gerade bei „Kampf der Realitystars“ fand ich sie ehrlich gesagt ein bisschen langweilig. Sie ist noch relativ jung und mit zwanzig Typen ist es auch nicht ganz einfach. Ich bin mal gespannt, wie sie sich schlägt. 

Melissa Damilia 

Welche Schwierigkeiten könnte sie haben? 

Grundsätzlich stellt man sich das einfacher vor als es ist. Man muss natürlich auch mit der ganzen Situation umgehen können. Man muss eine gewisse Souveränität an den Tag legen, sich artikulieren können, und man muss das Ganze handeln. Da bin ich mal gespannt, wie sie das macht. 

Heute Abend bist du erstmal beim „Promiboxen“ dabei, wie gefällt dir das Boxen? 

Ich habe vorher in meinem Leben noch nie jemanden geschlagen und ich habe auch noch nie eine bekommen, insofern war das absolutes Neuland für mich. Aber ich muss sagen, der Sport an sich beeindruckt mich schon. Ich habe mein Leben lang Sport gemacht, aber es ist was anderes, ob ich 15 Kilometer laufe oder in den Boxring gehe. Das Training dazu finde ich mega, aber im Ring zu stehen, ist auch ein echt krasses Gefühl. 

Wie findest du es, dass du gegen Filip antrittst? 

Ich hätte mir auch einen einfacheren Gegner vorstellen können, aber ich nehme das so, wie es kommt. 

Wie gut kennt ihr euch denn? 

Wir haben uns ja bei „Bachelor in Paradise“ kennengelernt. Ich würde nicht sagen, dass ich ihn gut kenne, aber wir waren schon in der Show zusammen und haben uns auch schon mal unterhalten. 

Filip postet viel von seinem Box-Training auf Instagram. Schüchtert das dich ein Stück weit ein? 

Ich konzentriere mich wirklich auf mich und mache mein Training und bereite mich vor. Was am Ende dabei herauskommt, das werden wir dann sehen. Das schüchtert mich eigentlich nicht ein. Insofern soll er ruhig weiter machen. 

Vielen Dank für das Gespräch!