• Robert Hardy wurde durch die Serie „Der Doktor und das liebe Vieh“ berühmt
  • Er legte eine beachtliche Karriere hin
  • Daran starb der Schauspieler mit 91 Jahren

1978 wurde Robert Hardy durch die Kultserie „Der Doktor und das liebe Vieh“ einem breiten Publikum bekannt. Viele kennen den Darsteller auch aus den „Harry Potter“-Filmen, wo er in die Rolle des Zaubereiministers „Cornelius Fudge“ schlüpfte. Hier erfahrt ihr alles über den Darsteller und wie er letzten Endes verstorben ist.

„Der Doktor und das liebe Vieh“-Robert Hardy: Seine steile Karriere

Robert Hardy wurde 1925 in Cheltenham in England geboren. Sein Vater Henry Harrison Hardy war von 1919 bis 1931 Direktor des Cheltenham Colleges. Dieses zählt zu einem der ersten großen Internatsschulen im viktorianischen England. Robert studierte jedoch in Oxford bei J. R. R. Tolkien und C. S. Lewis Literaturwissenschaften. Nach Abschluss seines Bachelor-Studiums begann er ab 1949 seine Schauspielerkarriere am Shakespeare Memorial Theatre in Stratford-upon-Avon.

1978 wurde er dann mit seiner Rolle des Tierarztes „Siegfried Farnon“ in der BBC-Serie „Der Doktor und das liebe Vieh“ so richtig bekannt. In Deutschland wurde die Show erst ein Jahr später von der ARD ausgestrahlt. Später ist er als Zaubereiminister „Cornelius Fudge“ in den „Harry-Potter“-Verfilmungen zu sehen.

Auch interessant:

Nach einigen erfolgreichen Jahren im Schauspielgeschäft beendete Hardy im Jahr 2013 seine Karriere. Ausschlaggebend dafür war ein Sturz bei der Aufführung eines Theaterstücks. Er brach sich die Rippen. Doch nicht nur die Schauspielerei interessierte Robert, er beschäftigte sich auch intensiv mit mittelalterlicher Kriegsführung, insbesondere mit der Geschichte des Langbogens. Dazu schrieb er zwei Bücher und verfügte auch über eine Sammlung historischer Gegenstände zu diesem Thema.

Privat war er von 1952 bis 1956 mit Elizabeth Fox, der Tochter des Pönologen Lionel Wray Fox, verheiratet. Danach gab er der Kostümbildnerin Sally Pearson das Jawort. Mit ihr war er von 1961 bis 1986 liiert. Aus seinen Ehen gingen drei Kinder hervor. Hardy starb am 3. August 2017 im Alter von 91 Jahren in Denville Hall, einem Seniorenheim für Schauspieler in London.

Über seinen Tod berichtete zuerst die BBC. In einem Statement bestätigte Hardys Familie seinen Tod. Er habe „ein großartiges Leben“ gehabt, mit einer „gigantischen Karriere in Theater, Fernsehen und Film“, so seine Liebsten. Woran Robert Hardy genau gestorben ist, ist bis heute nicht bekannt. Lange litt er jedoch an Darmkrebs, weshalb er auch nicht für die letzten drei „Harry Potter“-Filme vor der Kamera stehen konnte.