Das wurde aus Andreas Türck

Andreas Türck im Jahr 2019
19. August 2020 - 17:25 Uhr / Hannah Kölnberger

Andreas Türck war zu Anfang der 2000er einer der beliebtesten und erfolgreichsten TV-Moderatoren Deutschlands. Die Frauenherzen flogen dem charmanten Entertainer nur so zu. Heute ist Andreas Türck vor allem als Unternehmer erfolgreich.

Andreas Türck (51) wurde oftmals als „Mr. Charming“ bezeichnet. Die Frauenzeitschrift „Amica“ kürte ihn sogar zum „erotischsten TV-Mann Deutschlands“. Von 1998 bis 2004 war er einer der erfolgreichsten TV-Moderatoren. Dann sollte alles anders kommen: Vorwürfe, er habe eine Frau vergewaltigt, schadeten seiner Karriere und er zog sich zurück. 

Andreas Türck: Sein früherer Erfolg und der vermeintliche Skandal

Vier Jahre lang hatte er auf ProSieben seine eigene Talkshow und moderierte die wöchentliche Sendung „Love Stories“ bis 2002. Zuvor versuchte er sich bereits 2001 als Sänger. Ab Januar 2004 war er das Gesicht der „McChartShow“. Dann kam plötzlich die Wende: Im März des gleichen Jahres wurde Andreas Türck der Vergewaltigung beschuldigt.

Der Vorwurf ruinierte die Karriere des TV-Stars binnen Sekunden. Im September 2005 wurde Andreas Türck schließlich freigesprochen. Die Aussagen des Opfers seien widersprüchlich zu den tatsächlichen Geschehnissen gewesen. Der Fall erregte dennoch große mediale Aufmerksamkeit.

Andreas Türck: So kehrte er zurück

Der deutsche Moderator war schließlich von der Bildfläche verschwunden. Er entschied sich vorerst für ein Leben abseits der Kameras. 2007 gründete Andreas Türck eine Produktionsfirma für Web-TV-Shows. Im Dezember 2012 übernahm er beim TV-Sender Kabel eins die Präsentation des Wissenschaftsmagazins Abenteuer Leben“. 2016 war damit Schluss.

Noch im selben Jahr gründete er ein weiteres Unternehmen, dieses Mal einen Marketing-Dienstleister. Er arbeitet zudem als Fotograf. Bis November 2019 bespielte er noch regelmäßig einen privaten Instagram-Account. Seitdem ist es aber auch dort still. Über Andreas Türcks Privatleben und Familie ist in der Öffentlichkeit nichts bekannt.