• Home
  • Stars
  • Das wollte Bud Spencer nie über sich selbst lesen

Das wollte Bud Spencer nie über sich selbst lesen

Bud Spencer im Jahr 2015
14. September 2019 - 13:08 Uhr / Nadine Miller

Vor allem an der Seite von Terence Hill wurde Bud Spencer weltweit als Western-Star bekannt. Im Juni 2016 starb der gebürtige Italiener. Nun enthüllt seine Tochter, was ihr Vater nie über sich hätte lesen wollen.

Bud Spencer (†86) kennt man heute fast nur an der Seite von Terence Hill. Durch unzählige Westernkomödien und witzige Sprüche brachten sie das Publikum zum Lachen. Der beliebte Schauspieler verstarb am 27. Juni 2016 im Kreis seiner Familie.

Bud Spencers Tochter verrät intime Details über ihren Vater

Nun verrät Bud Spencers Tochter Christiana Pedersoli intime Details über ihren berühmten Vater. Gegenüber „Bild“ erzählt die Künstlerin unter anderem, was ihr Papa keinesfalls über sich selbst lesen wollte.

„Drei Wochen vor seinem Tod habe ich noch ein Interview mit ihm geführt. Dabei bewahrte er seinen Humor. Was er nicht über sich selbst lesen wollte: 'Er ist gestorben, weil er zu viel gegessen hat'“, erzählt Christiana in ihrem Buch „Mein Papa Bud“.

Bud Spencer soll ein toller Papa gewesen sein

Bud Spencer hatte insgesamt drei Kinder. Er soll ein toller Papa gewesen sein. „Er hat mich beschützt und war der eifersüchtigste Papa der Welt. Bei ihm habe ich mich immer geborgen gefühlt. Wenn er von seinen Drehs nach Hause kam, fühlte ich mich an seinem Bart sicher“, verrät Bud Spencers Kind Christiana der „Bild“.

Heute ist sie als Künstlerin erfolgreich. Das hat sie unter anderem ihrem Vater zu verdanken. „Ich war seine kleine Cri Cri. Sein großes Mädchen. Wenn er vom Dreh nach Hause kam, packte er mich, ließ mich fliegen. Er hat mich verstanden, meine Bilder angesehen, die ich gemalt hatte, und das darin gesehen, was ich auch sah.“