• Home
  • Stars
  • Bilal Hassani über den ESC: „Wäre ich nur für die Punkte aufgetreten, wäre das traurig“

Bilal Hassani über den ESC: „Wäre ich nur für die Punkte aufgetreten, wäre das traurig“

Bilal Hassani trat beim ESC 2019 für Frankreich an
23. Juli 2019 - 16:30 Uhr / Tina Männling

Im Mai stand Bilal Hassani auf einer der größten Bühnen der Welt. Der Franzose trat für sein Land beim Eurovision Song Contest an. Wie er den Wettbewerb erlebt hat, erzählt er im Interview mit „Promipool“.  

Bilal Hassani ist zwar erst 19 Jahre alt, in der Musikwelt allerdings schon eine feste Größe. Der Franzose nahm am Eurovision Song Contest 2019 teil, landete im Finale auf dem 16. Platz. Den Sieg holte sich in diesem Jahr Duncan Laurence für die Niederlande.  

Bilal Hassani ist heute auf der ganzen Welt bekannt

Bilal Hassani spricht über seine Erfahrung beim ESC

Gegenüber „Promipool“ verrät Bilal Hassani, ob er enttäuscht ist, nicht mehr Punkte bekommen zu haben. Außerdem erzählt er von seinem Song „Roi“ und der Inspiration dahinter.  

„Promipool“: Hallo Bilal, wie hat es sich für dich angefühlt, beim ESC auf der Bühne zu stehen? 

Bilal Hassani: Das war das beste Erlebnis, das ich mir je erträumt habe. Ich war so aufgeregt und freue mich unglaublich, dass ich dort singen durfte. Ich bin sehr stolz darauf, dass ich diese Erfahrung machen konnte.  

Wie war es für dich, im Finale nur den 16. Platz zu erreichen? 

Ich war nicht traurig darüber. Ich bin nicht zum ESC gegangen, um mich mit den anderen Künstlern zu messen, sondern um meinen Song zu singen. Wäre ich nur für die Punkte aufgetreten, wäre das schon echt traurig gewesen. Allerdings wollte ich einfach nur meine Musik mit der Welt teilen und das habe ich ja auch getan.  

Welches Feedback hast du denn nach der Performance bekommen? 

Ich bin so froh, dass ich überwiegend extrem positive Reaktionen bekommen habe. Die Zuschauer haben sich über meine Performance gefreut und den Song gemocht. Manche haben mir sogar gesagt, dass sie sich dadurch stärker gefühlt haben. Das war mein eigentliches Ziel. 

Du bist mit dem Song „Roi“ beim ESC angetreten. Woher kam die Inspiration dafür? 

Ich wollte einen Song schreiben, der von meinem Leben handelt. Für mich war das nicht einfach, weil ich mich in dem Prozess sehr verletzlich gefühlt habe. Allerdings basieren so viele Lieder beim ESC auf dem Leben der Künstler, also habe ich das auch geschafft.  

Warum hast du das Lied auf Englisch und Französisch gesungen? 

Ich spreche immer Englisch und Französisch. Ein Freund sagte zu mir: „Wenn dich dein Lied auf eine ehrliche Art zeigen soll, dann musst du so singen, wie du sprichst“. Deshalb habe ich mich so entschieden.  

Würdest du noch einmal beim ESC auftreten? 

Vielleicht würde ich es noch einmal machen. 

Vielen Dank für das Gespräch.