• Ein Mann schlich auf das Grundstück von Stefan Mross 
  • Der Fremde schlief in einem Nebengebäude
  • Der Schlagerstar zeigt Mitgefühl

Als Stefan Mross (46) am Wochenende auf sein Handy schaute, traute er kaum seinen Augen: Seine Überwachsungskameras meldeten ihm einen unbekannten Mann, der durch seinen Garten schlich. Bei ihm schrillten die Alarmglocken.

Ein Landstreicher schlief bei Stefan Mross

„Ich war total erschrocken und habe sofort die Polizei alarmiert“, erzählt Stefan Mross der „Bild am Sonntag“. Die alarmierte Polizei konnte jedoch keinen Einbrecher mehr vorfinden. Die Überwachungskameras offenbarten schließlich die Identität des Mannes:

„Er war polizeibekannt und hatte auch schon auf anderen Grundstücken in der Umgebung übernachtet“, erklärt Stefan. Der Landstreicher hatte sich in einem im Rohbau befindlichen Nebengebäude einquartiert, während Stefan Mross und seine Frau Anna-Carina Woitschack (29) nicht zu Hause waren.

Anna-Carina Woitschak und Stefan Mross

Stefan Mross zeigt Mitgefühl für Einbrecher

Nach dem ersten Shock hat Stefan Mross nun sogar Mitleid mit dem Einbrecher, wie er weiter gegenüber „Bild am Sonntag“ erklärt:

„Eigentlich tut mir der Mann leid, denn er hat ja nur einen warmen Platz zum Schlafen gesucht. Und in unserem Rohbau war es schön kuschelig, weil dort zum Austrocknen der Wände eine Heizung aufgestellt war. Ich hoffe, dass er mittlerweile eine Bleibe gefunden hat.“

Auch interessant:

Stefan Mross' Einbrecher ist trotzdem aktuell zur Fahndung ausgeschrieben.