• Bei „Die Rosenheim-Cops“ wird vor allem Bayerisch gesprochen
  • Doch sprechen die Schauspieler privat auch den Dialekt?
  • Daher kommen sie wirklich

Rund um die beliebten „Rosenheim-Cops“ gibt es immer wieder viel Neues zu erfahren. So wird die ZDF-Sendung beispielsweise nicht nur in Rosenheim gedreht. Einige Szenen werden nämlich an verschiedenen Plätzen im Raum Südbayern aufgenommen. Wie sieht es eigentlich mit den Schauspielern aus, sind die Stars der Serie auch wirklich aus Bayern? 

Diese „Rosenheim-Cops“-Darsteller kommen ursprünglich aus Bayern 

Max Müller (56), welcher auch eine unglaubliche Stimme hat, ist schon lange bei den „Rosenheim-Cops“. In die Rolle des Polizeihauptmeister „Michi Mohr“ schlüpft er nämlich schon seit 2002. Ist er denn auch ein Ur-Bayer? Nicht wirklich, denn Max stammt aus Österreich. Genauer gesagt wurde er in Klagenfurt am Wörthersee geboren. Den bayerischen Dialekt nimmt man ihm aber trotzdem ab.  

Wie sieht es mit Marisa Burger (48) aus? Sie ist auch schon seit Beginn der Serie mit dabei und als „Miriam Stockl“ behält sie nicht nur den Überblick, sondern trägt auch ihren Teil dazu bei, dass die Kriminalfälle gelöst werden. Bei ihr ist das Bayerisch nicht gespielt, denn Marisa, die auch ohne Make-up umwerfend aussieht, ist aus Altötting in Oberbayern. Für die Rolle der „Frau Stockl“ ist sie also perfekt. 

Auch interessant:

Ob das Bayerisch bei den Schauspielern echt oder Fake ist, lässt sich gar nicht so leicht sagen, immerhin überzeugen die „Rosenheim-Cops“-Stars auf allen Ebenen.  

Welche weiteren Darsteller können Bayern wirklich ihre Heimat nennen? Mehr darüber erfahrt ihr im Video