• Home
  • Stars
  • „Bares für Rares“-Händler Fabian: Hier zeigt er seine Familie

„Bares für Rares“-Händler Fabian: Hier zeigt er seine Familie

„Bares für Rares“-Händler Fabian Kahl mit seiner Familie vor Schloss Brandenstein

6. August 2019 - 17:32 Uhr / Franziska Heidenreiter

„Bares für Rares“ ohne Fabian Kahl? Unvorstellbar! Der Kunsthändler ist seit Jahren ein fester Bestandteil des Händlerteams. Über sein Privatleben plaudert der 27-Jährige nicht oft. Auf Facebook postete er einen süßen Familien-Schnappschuss mit seinen Eltern und seinem Bruder, die genau wie Fabian Kahl Antiquitätenhändler sind.

„Bares für Rares“- Paradiesvogel Fabian Kahl (27) postete vor einiger Zeit ein privates Foto. Darauf zeigt er seine Familie. Dazu zählen neben seinem Bruder Tobias, seiner Mutter Kerstin auch Papa Holger, denen der TV-Star verblüffend ähnlich sieht.

„Mit der Family die Feiertage auf Schloss Brandenstein genießen“, lautet Fabians Kommentar unter den geposteten Schnappschuss. Was viele Fans nicht wissen: Der „Bares für Rares“-Händler ist Schlossherr. Zeitweise lebte er auf dem Barrock-Schloss Brandenstein in Thüringen, das auch im Hintergrund des Familien-Selfies zu sehen ist.

Fabian Kahl: Aufgewachsen in einer Händler-Familie

Für Fabian Kahl und seine Familie ist das Schloss weitaus mehr als nur der Ort, an dem sie wohnen. Schloss Brandenstein ist der Arbeitsmittelpunkt der Antiquitätenhändler-Familie. Jeden Sonntag findet in der dortigen Schatzkammer ein Schätz- und Ankauftag von Münzen und Antiquitäten statt.

Fabian und Tobias wurde die Liebe zu Antiquitäten quasi in die Wiege gelegt, wie der TV-Star auf seiner Webseite schreibt: „Mein Vater lernte mich in allen wichtigen Bereichen des Handels an. Ich fuhr mit ihm auf Messen und Märkte, in private Haushalte, zu Händlern und begann, selbst im Handel tätig zu werden.“

Fabian Kahl, Fabian Kahl Bares für Rares, Fabian Kahl Tattoos, Fabian Kahl Piercings

Fabian Kahls Körper zieren unzählige Piercings und Tattoos

Fabian Kahl lernte das Handeln schon früh

Neben dem Alltag seiner Familie, erzählt Fabian Kahl im Interview mit der Lokalzeitung „meinAnzeiger“ auch, wie er das Handeln von seinem Vater lernte: „Den Wert alter Dinge einzuschätzen, kann man nicht lernen, das ist ein Gefühl. Ich bin da hineingewachsen. Urlaub bedeutete für uns, drei Wochen Schlösser und Burgen besichtigen und einen Tag Strand.“

Auch wenn Fabian Kahl vor einigen Jahren nach Leipzig zog und via Instagram eine Wohnung in Köln suchte, kehrt er immer wieder gerne zum Schloss seiner Eltern zurück. „Ein Schloss zu bewohnen, ist ein Lebensgefühl“, bestätigt auch seine Mutter Kerstin gegenüber „meinAnzeiger“.