• Klaus Otto Nagorsnik ist vor kurzem gestorben
  • Jetzt hat Alexander Bommes Details verraten
  • Was ist vor seinem Tod passiert?

Im April dieses Jahres wurde die deutsche Fernsehgemeinde von der traurigen Nachricht überrascht, dass Klaus Otto Nagorsnik – bekannt aus der beliebten ARD-Quizshow "Gefragt – Gejagt" – mit nur 68 Jahren unerwartet verstorben ist. 

Alexander Bommes, der Moderator der Sendung, teilte nun in einem bewegenden Gespräch in der "NDR Talk Show" Details zu Nagorsniks letzten Stunden.

Tragisch:

Klaus Otto Nagorsnik verstarb während Produktion von "Gefragt – Gejagt"

Alexander Bommes erzählte am Freitagabend offen, was kurz vor dem Tod von Klaus Otto Nagorsnik passiert ist, der laut dem Moderator "mitten in einer Produktionswoche" von "Gefragt – Gejagt" eintrat:

"Klaus Otto war abends nicht im Hotel erschienen und wäre am nächsten Tag dran gewesen. Er ist laut Nachbarn in seiner Wohnung eingeschlafen – zum Glück, mit lauter Musik und mit einer wahnsinnigen Vorfreude auf Hamburg."

Die Bestürzung war groß, als am nächsten Tag die Nachricht von dem Tod des beliebten "Jägers" das Team von "Gefragt – Gejagt" erreichte: "Wir waren tief getroffen und haben überlegt, wie wir da weiter verfahren", so Bommes.

In Gedenken an Nagorsnik, den Fans der Sendung auch als "den Bibliothekar" kennen, hielt das Team eine Schweigeminute ab, gefolgt von Applaus – ein Tribut, von dem Bommes glaubt, dass er Nagorsnik gefallen hätte.

Trotz der Trauer entschied sich das Team, die Arbeit fortzusetzen, "aber das war schon brutal", offenbarte Bommes.

Die neue Staffel von "Gefragt – Gejagt", an der Klaus Otto Nagorsnik noch mitgewirkt hatte, startet am 13. Mai und wird ihm zu Ehren ausgestrahlt.

Passend dazu: