• Eckart von Hirschhausen spricht offen über seine ADHS-Erkrankung
  • Als Arzt weiß er genau, wie er damit umgehen muss
  • Der Komiker kann seiner Situation auch etwas Positives abgewinnen

Eckart von Hirschhausen (54) ist in Deutschland vor allem als Kabarettist, Comedian, Moderator und Autor bekannt. Neben seiner TV-Karriere ist er auch Arzt und hält regelmäßig Vorträge an Universitäten. Von seinem Privatleben ist sonst nicht sehr viel bekannt.

Womit er allerdings völlig offen umgeht, ist seine ADHS-Betroffenheit. Die Abkürzung ADHS steht für Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung. Zu den Hauptmerkmalen zählen beispielsweise Hyperaktivität, Unaufmerksamkeit und Impulsivität.

Eckart von Hirschhausen spricht offen über seine ADHS-Erkrankung

Dass Eckart von Hirschhausen von ADHS betroffen ist, macht er in einem „Bekennerschreiben“, wie er es selbst nennt, in seiner Kolumne „Humor ist, wenn man später kommt“ öffentlich. Darin berichtet er, wie ADHS sein Leben beeinflusst, mit welchen Besonderheiten er zu tun hat und wie er damit umgeht.

Attention deficit disorder. Nicht verbunden mit Hyperaktivität, nur im Kopf. Ich hab das. In milder Form. Und ich lebe sehr gut damit“, schreibt er zu Beginn seines Textes. In Bezug auf seine Karriere habe ADHS sogar eine positive Wirkung gehabt, denn es habe ihm zu seiner Karriere als Komiker verholfen, wie er fortfährt: „Ich lebe sogar davon. Denn ohne meine sprunghafte Aufmerksamkeit wäre ich nie Komiker geworden. Und viele meiner Komikerkollegen auch nicht.

Auch interessant:

Eckart von Hirschhausen sieht auch das Positive seiner Erkrankung

Eckart von Hirschhausen geht damit also völlig offen und vor allem mit sehr viel Humor um. „Komik springt um die Ecke. Und um auf so etwas zu kommen, braucht man eine gelockerte Assoziationsfähigkeit. Ist sie viel zu locker, landet man in einer Geschlossenen, ist sie aber nur ein bisschen locker, lockert der Umgang damit andere auf, sie lachen und sind sehr dankbar dafür“, kann er sogar dieser Situation etwas Positives abgewinnen. Auch deswegen zählt er zu den attraktivsten Moderatoren Deutschlands.

Doch es gibt auch Schwierigkeiten, die Eckart ebenfalls offen anspricht: „Schwer haben wir geistig Hyperaktiven es nur, wenn etwas ernsthaft von uns verlangt wird: still sitzen, über Stunden uns mit nur einem Thema beschäftigen oder aber übers Leben mit nur einem Job oder Partner. Das Schwerste ist, Pläne einhalten. Pünktlich abgeben oder abheben.“

Wenn ihr wissen wollt, welche Probleme ADHS für Eckart von Hirschhausen am Flughafen schon einmal verursacht hat, dann seht euch oben unser Video an.