• Home
  • Royals
  • Rassismus gegen Meghan Markle: Verlobte von Prinz Harry erhält Päckchen mit weißem Pulver
23. Februar 2018 - 11:25 Uhr / Sophia Beiter
Polizei untersucht den Fall

Rassismus gegen Meghan Markle: Verlobte von Prinz Harry erhält Päckchen mit weißem Pulver

Meghan Markle zeigt sich schick neben ihrem Prinz Harry

Rassismus gegen Meghan Markle: Ein verdächtiger Brief mit weißem Pulver erreichte das Büro von Prinz Harry

Royal Fans sind von Meghan Markle und Prinz Harry begeistert und feiern die beiden als neues royales Traumpaar. Doch nicht alle können dem sympathischen Prinz sein Glück mit der hübschen Meghan gönnen. Nun hat das britische Königshaus erneut mit Rassismus gegen Meghan Markle zu kämpfen.

Am 19. Mai wollen Prinz Harry (33) und Meghan Markle (36) vor den Traualtar treten und sich ewige Treue schwören. Doch nicht alle scheinen mit der Heirat des Paares einverstanden zu sein. Meghan und Harry haben nun eine rassistische Botschaft von einem Unbekannten erhalten. Es ist nicht das erste Mal, dass Rassismus gegen Meghan Markle die Medien beherrscht.

Meghan Markle, Tasche, Handtasche, Schottland

Meghan Markle trägt ihre Tasche untypisch über den Körper gekreuzt

Rassismus gegen Meghan Markle: Polizei ermittelt

Ein Päckchen mit weißem Pulver und einer rassistischen Nachricht wurde am 12. Februar zum St. James’ Palace, in dem Harry sein Büro hat, geschickt. Das Pulver stellte sich zwar als ungefährlich heraus, doch die rassistische Botschaft ist eindeutig.

Die Polizei sucht nun nach dem Schuldigen, damit Rassismus gegen Meghan Markle in Zukunft nicht mehr vorkommt.