• Home
  • Royals
  • Meghan Markle spricht über Frauenförderung, Time’s Up und #MeToo-Bewegung
1. März 2018 - 13:29 Uhr / Hannah Kölnberger
„Es gibt keinen besseren Zeitpunkt als jetzt“

Meghan Markle spricht über Frauenförderung, Time’s Up und #MeToo-Bewegung

Meghan Markle über die Frauenbewegung, Time's Up und die #Metoo-Kampagne

Schon vor ihrer Beziehung mit Prinz Harry setzte sich Meghan Markle in der Öffentlichkeit für Gleichberechtigung und Frauenrechte ein. Bei dem ersten jährlichen Forum der Royal Foundation diskutierte der ehemalige „Suits“-Star über diese Themen.

Nach ihrer Hochzeit möchte sich Meghan Markle (36) verstärkt für Frauenrechte einsetzen, erklärte sie am Mittwoch beim Forum der Royal Foundation.

Frauen müssen ihre Stimme nicht finden. Sie haben eine Stimme. Sie müssen sich ermächtigt fühlen, diese auch zu nutzen und die Menschen müssen mutig sein zuzuhören“, betonte die baldige Ehefrau von Prinz Harry (33).

Prinz Harry, Meghan Markle, Herzogin Kate und Prinz William im Februar 2018 beim Royal Foundation Forum in London

Prinz Harry, Meghan Markle, Herzogin Kate und Prinz William im Februar 2018 beim Royal Foundation Forum in London

Meghan Markle über die Frauenrechte: Es gibt keinen besseren Zeitpunkt als jetzt

Markle sagte, sie sei „unglaublich aufgeregt“ und möchte ihre Arbeit in Großbritannien endlich starten.

Wir sehen so viele Kampagnen - #MeToo und Time’s Up. Es gibt keinen besseren Zeitpunkt, um dies fortzuführen und darauf hinzuweisen, dass sich Frauen gefördert fühlen. Die Menschen helfen ihnen dabei, auch die Männer. Es macht so einen enormen Unterschied“, ergänzte die amerikanische Schönheit.

Wir dürfen also gespannt sein, was Meghan Markle nach der Heirat mit Prinz Harry alles bewegen wird. Wie die Royal Foundation dabei helfen kann, erfahrt ihr im Video.