Body Positivity für Profis: So stylen sich Plus-Size-Divas

Ashley Graham zählt zu den bekanntesten Plus-Size-Models der Welt
18. Februar 2020 - 16:59 Uhr / Kathy Yaruchyk

Schlankheitswahn war gestern. Das Motto für 2020 lautet: Liebe deinen Körper, und zwar in allen Größen und Formen! Inzwischen gibt es genug Vorbilder, die beweisen, dass auch Ladys mit Kurven alle möglichen Looks tragen können.

Anstatt vermeintliche „Problemzonen“ zu verstecken, kommt es vielmehr darauf an, die eigenen Vorzüge zu erkennen und richtig in Szene zu setzen. Wie das geht, zeigen Plus-Size-Models wie Ashley Graham, Angelina Kirsch oder Precious Lee nicht nur auf den Laufstegen, sondern auch mit privaten Einblicken auf Instagram und Co. Daraus haben wir für euch die besten Outfit-Inspirationen zusammengestellt, die ihr mit ein paar Tricks ganz leicht zu Hause nachstylen könnt. 

Ashley Graham: Feminine Eleganz auf höchstem Niveau

Die 32-jährige Amerikanerin Ashley Graham mit Größe 46 startete ihre Modelkarriere lange bevor Body Positivity zum Mainstream-Trend wurde. Nachdem Ashley schon ab 2010 in Modemagazinen wie „Vogue“, „Harper’s Bazar“ und „Glamour“ abgebildet war, schaffte sie es 2016 schließlich auf das Cover der „Sports Illustrated“.

Auch als Influencerin hat sich Ashley Graham mit ihren Kurven einen Namen gemacht. So stellt sie immer wieder aufs Neue unter Beweis, dass körperbetonte Klamotten auch fülligen Frauen wunderbar stehen. Ihr Geheimnis: Die richtige Mischung aus dezent und extravagant. Im „Glamour“-Interview empfahl sie beispielsweise Kombinationen wie:

  • Enganliegende und bequeme Plus-Size-Jeans mit weitgeschnittenen Blusen oder Hemden
  • Knappe, tief ausgeschnittene Tops mit flatternden Midi- oder Maxi-Röcken
  • Kürzere Minikleider mit einem schlichten Blazer

Ashley Graham in figurbetonter Jeans

Grundsätzlich solltet ihr darauf achten, immer nur eine Körperpartie zu betonen, damit der Look insgesamt nicht überladen wirkt. Auch für Make-up und Accessoires gilt: Weniger ist mehr. Meistens genügen schon einzelne Akzente wie ein knallroter Lippenstift oder eine Statement-Sonnenbrille, um eurem Look den letzten Schliff zu verpassen.

Zu einem klassischen Outfit in Schwarz darf es auch gerne mal eine auffällige Handtasche im Animal-Print sein. Dagegen solltet ihr allerdings eher zu schlichten Accessoires greifen, wenn ihr farbenfrohe oder gemusterte Kleidung tragt.

Ashley Graham 

Angelina Kirsch: Curvy Fashion für jeden Tag

Die gebürtige Schleswig-Holsteinerin wird inzwischen schon als die deutsche Antwort auf Ashley Graham gefeiert. Abgesehen von Modeschauen in Mailand und Madrid war Angelina Kirsch unter anderem auch als Jurorin in der Castingshow „Curvy Supermodel – Echt. Schön. Kurvig“ zu sehen. Beim Styling setzt die 31-Jährige auf Komfort.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#outfitoftheday ❤️

Ein Beitrag geteilt von Angelina Kirsch (@angelina.kirsch) am

Das bedeutet jedoch keineswegs, dass sie privat ausschließlich in weiten Pullis und Jogginghosen vor die Tür geht. Ganz im Gegenteil: Angelina kann Leggings nicht ausstehen und trägt stattdessen viel lieber sexy Jeans oder schicke Kleider. Dabei legt sie allerdings Wert darauf, dass Kleidungsstücke perfekt sitzen und sie sich rundum wohlfühlt. Ihre Tipps für kurvige Fashionistas gab sie im Interview mit „brigitte.de“ preis:

  • Vertraut auf euer Bauchgefühl
  • Lasst euch nicht von den Angeboten in Geschäften verwirren
  • Greift zu Kleidung aus hochwertigen Stoffen, die angenehm auf der Haut liegen

Mit dieser Devise lassen sich verschiedenste Looks für jede Gelegenheit kreieren – egal ob casual, sportlich oder elegant. Dabei solltet ihr euch auch nicht scheuen, mit ausgefallenen Kombinationen zu experimentieren: Angelina Kirsch beweist, dass High-Waist-Röcke mit Crop Top oder feminine Kleider mit Bikerjacken auch fülligere Figuren in bestes Licht rücken!

Precious Lee: Die Newcomerin mit dem gewissen Extra

Precious Lee bringt in vielerlei Hinsicht frischen Wind in die Modewelt. So gehörte sie nicht nur zu den Gesichtern von Body-Positivity-Kampagnen wie #PlusIsEqual und #ThisBody. Darüber hinaus schaffte sie es 2016 als erstes dunkelhäutiges Plus-Size-Model in die „Sports Illustrated“.

Seitdem ist Precious zu einem Vorbild für junge Mädchen und Frauen geworden, die sich nicht von klischeehaften Schönheitsidealen beirren lassen. Ihre ultimativen Shopping-Tipps verriet sie im Interview mit „ebony.com“. Sie lauten wie folgt:

  • Mache dir keine Gedanken über die Kleidergröße; nimm das, was am besten sitzt
  • Statte dich mit ein paar Basics (zum Beispiel einfarbige Tops, ein schlichter Mantel oder schwarze Pumps) aus, die du in jeder Saison beliebig mit verschiedenen Modetrends kombinieren kannst
  • Mixe maskuline Schnitte (zum Beispiel lässige Cargo-Hosen oder Boyfriend-Shirts), um einen spannenden Kontrast zu deinen femininen Rundungen zu setzen.

Precious Lee ist eines der bekanntesten Plus-Size-Models

Genau wie Ashley Graham und Angelina Kirsch ignoriert auch Precious Lee die typischen Dos & Don’ts aus Ratgebern für Plus-Size-Stylings. Ihrer Meinung nach müssen sich kurvige Frauen keine Gedanken darüber machen, wie sie möglichst schlank und schmal wirken.

Stattdessen sollten sie überlegen, was sie an sich selbst besonders mögen, und diese Körperpartien mit dem richtigen Outfit zur Geltung bringen. Für stilbewusste Frauen mit Kurven hat Precious also eine klare Botschaft: Geht danach, was eurem persönlichen Geschmack entspricht und lasst euch nicht von anderen „Mode-Experten“ verunsichern!