• „Wilsberg“ ist eine beliebte ZDF-Serie
  • Vor allem auch Münster ist der Star der Produktion
  • Wir zeigen euch die Drehorte

Viele Fans der beliebten ZDF-Serie „Wilsberg“ kennen schon längst einige der bekanntesten Drehorte im Herzen Münsters. Hier ermittelt Privatdetektiv „Georg Wilsberg“ seine Fälle.

„Wilsberg“: Das sind die Drehorte

Der bekannteste „Wilsberg“-Drehort dürfte wohl das Antiquariat gegenüber der Überwasserkirche sein. Wird die Serie gerade nicht produziert, heißt das Antiquariat einfach Antiquariat Solder und kann von Kunden, aber auch von Fans besucht werden.

Täglich sammeln sich dort Touristen, um einen Blick auf den bekannten Drehort zu erhaschen und diese müssen nicht einmal einen großen Umweg machen, um das Antiquariat zu sehen. Es steht nämlich direkt in der Innenstadt, nur etwa 200 Meter vom Dom entfernt.

Pinterest
Das Antiquariat Solder ist vor allem als Drehort der ZDF-Serie Wilsberg bekannt

„Wilsberg“: Der Prinzipalmarkt in Münster darf in keiner Folge fehlen

Außerdem finden sich viele Sehenswürdigkeiten in der Nähe des berühmten „Wilsberg“-Drehortes, wie unter anderem der bekannte Prinzipalmarkt in Münster, der ebenfalls in fast jeder Folge zu sehen ist.

Aber auch das Unigelände der Stadt Münster wird für die Dreharbeiten von „Wilsberg“ genutzt. So wird unter anderem das Institut für Erziehungswissenschaften als Polizeirevier genutzt. In der Serie haben dort die Hauptkommissarin und der Kriminaloberkommissar ihre Büros. Aber auch das Rathausgebäude der Stadt Münster ist ein Drehort der Krimireihe. Dies wird in der Serie zum Finanzamt.

Auch interessant:

Viele der schönsten Ecken Münsters sind also in der Serie zu sehen und so beliebt wie die Serie ist, bietet die Stadt sogar extra Stadtführungen an, die die Drehorte von „Wilsberg“ gezielt ansteuern.