Eindeutige Worte von „Rhett“

„Vom Winde verweht“ letzter Satz: Diese Worte gingen in die Filmgeschichte ein

Clark Gable und Vivien Leigh im legendären Filmklassiker „Vom Winde verweht“

Auch heute noch zählt „Vom Winde verweht“ als Kultfilm. Vor allem ein Satz ist bis heute unvergessen - er ging sogar in die Filmgeschichte ein.

1939 wurde der von David O. Selznick (†63) produzierte Film „Vom Winde verweht“ das erste Mal ausgestrahlt. Mit fast vier Stunden Laufzeit war er damals der Film mit der längsten Spieldauer. In die Hauptrollen schlüpften Clark Gable (†59) als „Rhett Butler“ und Vivian Leigh (†53) als „Scarlett O’Hara“. Insbesondere ein Satz ging in die Filmgeschichte ein.

Clark Gables letzte Worte in „Vom Winde verweht“

Clark Gables letzte Worte zu Vivian, die ein tragisches Leben hatte, in „Vom Winde verweht“ gelten bis heute als einer der besten Leinwandsprüche der Filmgeschichte: „Frankly, my dear, I don't give a damn!“. Auf Deutsch übersetzt: „Ehrlich gesagt, meine Liebe, das ist mir egal!“

Der Satz wurde 2005 bei einer Abstimmung des American Film Institute zum besten Filmzitat aller Zeiten gekürt. Dabei standen 400 nominierte Filme auf dem Stimmzettel. 1.500 Regisseure, Schauspieler, Kritiker und Studiomitarbeiter wählten darunter aus.

Und das zu Recht. Das Zitat ist auch Jahrzehnte später einfach unvergessen. Am Ende ging das Zitat des Kultfilmes „Vom Winde verweht“ als Sieger hervor.