• Home
  • TV & Film
  • „Rote Rosen“-Dreh mit Karl Dall abgebrochen: Verdacht auf Schlaganfall

„Rote Rosen“-Dreh mit Karl Dall abgebrochen: Verdacht auf Schlaganfall

Karl Dall erlitt vermutlich einen Schlaganfall
12. November 2020 - 11:25 Uhr / Tina Männling

Karl Dall sollte eigentlich gerade für „Rote Rosen“ vor der Kamera stehen. Allerdings erklärt die ARD nun, dass er wegen des Verdachts auf einen Schlaganfall medizinisch behandelt wird.

Erst kürzlich wurde bekannt, dass Karl Dall (79) eine Gastrolle bei „Rote Rosen“ übernimmt, jetzt folgt die Hiobsbotschaft. Wie die ARD in einer Pressemitteilung schreibt, geht es dem Komiker nicht gut. Vermutlich erlitt er am 11. November einen Schlaganfall. Seither werde er medizinisch betreut.  

Karl Dall erlitt vermutlich einen Schlaganfall

Wie schlecht es dem Komiker genau geht, ist nicht bekannt. „Rote Rosen“-Produzent Jan Diepers erklärt in der Mitteilung:

„Wir sind sehr betroffen über Karls unerwartete Erkrankung. Die bisherigen Dreharbeiten verliefen ausgesprochen engagiert und lustig. Wir drücken Karl jetzt alle Daumen für seine baldige Gesundung und sichern ihm und seiner Frau alle Unterstützung zu, die wir als sein Produktionsstudio bieten können.“  

Was die ARD über den derzeitigen „Rote Rosen“-Dreh bekanntgibt, erfahrt ihr im Video. Karl Dall sollte bei „Rote Rosen“ zum Rockstar werden und als „Richie Sky“ nach Lüneburg kommen.