• Innerhalb kurzer Zeit starben zwei „Rosenheim-Cops“-Schauspieler
  • Beide starben auf tragische Weise

Für die Zuschauer von Krimi-Serien gehört der Tod einfach dazu, denn er steht im Mittelpunkt der Handlung. Wer hat den Mord begangen? Können die Ermittler den Fall aufklären?

Manchmal werden die Fans aber auch im echten Leben mit dem Tod konfrontiert, wenn nämlich die Darsteller von beliebten Figuren der Serien sterben.

„Rosenheim-Cops“-Darsteller Matthias Messner galt als vermisst

Leider musste die ZDF-Serie „Die Rosenheim-Cops“ in den letzten Jahren gleich zwei Todesfälle vermelden.

Mitte März 2019 wurde der österreichische Schauspieler Matthias Messner im Alter von nur 42 Jahren tot aufgefunden. Ein Jahr später, im Januar 2020, starb der Münchner Joseph Hannesschläger mit 57 Jahren an den Folgen seiner Krebserkrankung.

Der tragische Tod von Schauspieler Matthias Messner schockierte viele Fans und Kollegen. Nach einer mehrtägigen Suchaktion, die Messners Freunde kurz nach seinem Verschwinden gestartet hatten, konnte der Schauspieler nur noch tot vorgefunden werden, in einem Wald bei Wien.

Auch interessant:

„Rosenheim-Cops“-Legende Joseph Hannesschläger starb im Hospiz

Nicht weniger tragisch, ist die Geschichte von Hannesschläger, der jahrelang den Hauptkommissar „Korbinian Hofer“ gespielt hatte. Nur wenige Monate, nachdem der „Rosenheim-Cops“-Star seine Krebserkrankung öffentlich gemacht hatte, starb er am 20. Januar 2020 in einem Hospiz in München. Die Bestürzung und Trauer waren groß, der Schauspieler hinterließ bei den „Rosenheim Cops“ eine große Lücke. Am 27. Januar 2020 wurde er am Ostfriedhof in München begraben.

Schon vor einigen Jahren war ein Star der Krimi-Serie knapp dem Tod entkommen. Steffen Wink (54) war im Herbst 2017 nach einem Flugzeugabsturz im Krankenhaus, weil er sich bei der Notlandung einige Verletzungen zugezogen hatte.

Es bleibt zu hoffen, dass wir nicht bald schon wieder um ein liebgewonnenes Mitglied der „Rosenheim Cops“ trauern müssen.