• Home
  • TV & Film
  • Robin Williams Doku: So emotional ist der erste Trailer
11. Juni 2018 - 12:29 Uhr / Milena Auer
„Come Inside My Mind“

Robin Williams Doku: So emotional ist der erste Trailer

Robin Williams soll erneut "Mrs. Doubtfire" spielen

Robin Williams

Eine neue Robin Williams Doku soll auf eine lustige, intime und gleichzeitig herzzerreißende Art bald an einen der beliebtesten und kreativsten Komiker der Welt erinnern. „Robin Williams: Come Inside My Mind“ erzählt vom Leben des Schauspielers von den wilden Siebzigern bis zu seinem Tod im Jahr 2014. Nun ist der erste emotionale Trailer da.

„Robin Williams: Come Inside My Mind“ gewährt dem Zuschauer tiefe Einblicke in das Leben und die außergewöhnliche Karriere von Robin Williams (†63). Die Doku zeigt zum ersten Mal bisher ungesehenes Material von Interviews mit dem Schauspieler über private Videos bis hin zu Aufnahmen von seinen Bühnenauftritten. 

Emotionale Einblicke: Neue Robin Williams Doku

Neben der Sicht von Robin Williams persönlich wird dessen Leben auch aus den Augen seines Umfelds beleuchtet. So sprach HBO etwa mit Whoopi Goldberg (62), David Letterman (71) und seinem Sohn Zak Williams (35). Bereits im ersten Trailer zeigt sich, wie emotional die Robin Williams Doku wird.

Höhen und Tiefen in Robin Williams' Leben und Karriere 

Robin Williams in "Flubber"

Der anfängliche Off-Text, in dem er seine Stand-Up-Comedy als für ihn überlebensnotwendig beschreibt, wird von Robin Williams selbst gesprochen: „Ich erzähle keine Witze, sondern benutze einfach die Charaktere als Träger für mich.“ 

2014 beging der beliebte Komiker im Alter von 63 Jahren Selbstmord. Der Trailer befasst sich auch mit diesen dunklen Phasen in Robin Williams Leben und setzt sich mit seinen Ängsten und dem Kampf gegen Drogen- und Alkoholsucht auseinander. 

Robin Williams: Auf der Bühne zuhause 

Auch dafür nutze er oft seine Bühnenprogramme als Ventil. Steve Martin (72), sein „Warten auf Godot“-Co-Star, erlebte hautnah, was sein Kollege durchmachte.  

Robin Williams und Steve Martin waren gemeinsam in „Warten auf Godot“ zu sehen

Er fühlte sich auf der Bühne wirklich wohl“, so der Schauspieler im Trailer, „abseits der Bühne hatte ich das Gefühl, dass er sich zusammenreißen musste.“ 

So persönlich: Auch Sohn Zak Williams spricht mit HBO 

Auch sein Sohn Zak Williams wusste um die Selbstzweifel seines Vaters und dass dieser es nicht immer leicht hatte. Dennoch sei der Schauspieler für ihn „der erfolgreichste Mensch, den ich kenne“. 

Doch er war auch ein Genie, das seinerzeit nicht nur einen Raum oder eine Konzerthalle, sondern die ganze Welt zum Lachen brachte. Genau diese innere Zerrissenheit bringt der Trailer zur Robin Williams Doku auf emotionale Weise zur Geltung. 

--

Hier bekommen Sie umgehend Hilfe

Wenn Sie selbst depressiv sind, oder Selbstmord-Gedanken haben, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de).

Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.