• Melissa Gilbert wurde als „Laura Ingalls“ bei „Unsere kleine Farm“ berühmt
  • In einem Interview berichtet sie von einem schlimmen Erlebnis während des Drehs
  • Wie sie damals damit umgegangen ist, verrät sie ebenfalls

Schauspielerin Melissa Gilbert (57) wurde durch ihre Rolle der „Laura Ingalls“ in der Kultserie „Unsere kleine Farm“ schon als Kind berühmt. Auch wenn Melissa mit ihrer Zeit am Set wohl überwiegend positives verbindet, so hat sie dort auch die ein oder andere schlechte Erfahrung gemacht.

Mit „Chicago Tribune“ teilte sie jetzt ihren schlimmsten Moment am „Unsere kleine Farm“-Set.

Melissa Gilbert spricht über die Zeit am Set von „Unsere kleine Farm“

„Unsere kleine Farm“-Star Melissa Gilbert habe ihren Mann Timothy Busfield (64) gefragt, mit welcher Geschichte sie auspacken soll, und sich letzten Endes für seine Lieblings-Story entschieden. Weiter berichtet die „Laura“-Darstellerin: „Wir haben in Tuscon, Arizona gedreht, im Old Tucson, was ein Vergnügungspark und eine alte Westernstadt ist. […] Ich glaube, ich war damals 14 und für die Kinder war es sehr lustig, weil wir zwischen den Drehs, wenn wir nicht in der Schule waren, zu der spukenden Goldmine gehen konnten.

Es gab dort auch alkoholfreies Root Beer zu kaufen, was Melissa eines Tages schließlich zum Verhängnis werden sollte. In einer Drehpause holten sie und andere Kinder sich Root Beer und kamen dann in die Bar zurück, in der gefilmt wurde. Dort hielten sich auch ziemlich viele Cowboys auf, die Tabak kauten. Allerdings sei es denen nicht erlaubt gewesen, auf den Boden zu spucken, weswegen sie extra Becher dafür bekamen.

Auch interessant:

Am Set von „Unsere kleine Farm“ passierte Melissa Gilbert ein schreckliches Missgeschick

Wir kamen in diesen Saloon zurück, wo wir gefilmt haben, und wir machten uns bereit, eine Szene zu üben. […] Ich habe mein Root Beer neben ein paar anderen Sachen auf den Tresen gestellt und meine Szene geprobt. Und dann kam ich zurück und nahm mein Root Beer und habe einen großen Schluck genommen“, so die Schauspielerin.

Was Melissa nicht wusste: Es handelte sich nicht um ihr Root Beer, sondern um einen der Spuckbecher. Sie sei daraufhin „explodiert und spuckte das Zeug überall hin“. Diese Geschichte gehört eindeutig zu den unglaublichsten Geheimnissen von „Unsere kleine Farm“.

Ich bin froh, dass ich mich nicht übergeben musste. Ich habe geschrien, bin auf und ab gehüpft – ich hätte gar nicht mehr Aufsehen erregen können“, erzählt sie. „Ich bin rausgerannt, in meine Umkleide gehetzt, habe mir den Mund so gut es ging mit Wasser ausgespült und bin dann woandershin gelaufen und habe mir Kaugummi geholt.

Wie die anderen Schauspieler reagiert haben und ob Melissa heute wieder Root Beer trinken kann, seht ihr oben in unserem Video.