• Home
  • TV & Film
  • GZSZ: „Luis“ gibt sich die Schuld an „Jonas’“ Blutvergiftung

GZSZ: „Luis“ gibt sich die Schuld an „Jonas’“ Blutvergiftung

Chris findet seinen Bruder hilflos auf dem Balkon

Es wird dramatisch bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Während im Krankenhaus „Jonas“ um sein Leben kämpft, macht sich „Luis“ schwere Vorwürfe.

Da haben wohl alle den Ernst der Lage nicht erkannt. „Jonas“ (Felix van Deventer, 21) ist nach einem Zusammenbruch ins Krankenhaus eingeliefert worden und der Schock sitzt noch allen in den Knochen. Vor allem „Maren“ (Eva Mona Rodekirchen, 41) und „Luis“ (Maximilian Braun, 21) fühlen sich verantwortlich für die brenzliche Lage, in der sich „Jonas“ befindet. 

GZSZ: Blutvergiftung statt Grippe 

„Luis“ und seine Mutter „Nina“ (Maria Wedig, 33) leiden noch immer unter dem Terror von „Martin“ (Oliver Franck, 42). Er lässt seine Familie einfach nicht in Ruhe und „Luis“ greift zu schweren Maßnahmen, um sich zu schützen. Bei einem Zwischenfall wurde auch „Jonas“ verletzt. Doch er lehnte den Rat seiner Mutter „Maren“ ab und fuhr nicht ins Krankenhaus, um „Luis“ zu schützen. Er dachte nicht länger an den Vorfall und nahm bei seinem plötzlichen Fieber an, er habe eine Grippe. 

Vorwürfe und Entwarnung 

Die Grippe entpuppte sich als gefährliche Blutvergiftung und „Jonas“ brach zusammen. Im Krankenhaus macht sich „Maren“ starke Vorwürfe, die Situation nicht rechtzeitig erkannt zu haben und macht zusätzlich „Luis“ dafür verantwortlich. Der ist total geschockt und gesteht die ganze Wahrheit. Zum Glück gibt es jedoch bald Entwarnung für „Jonas’“ Zustand.

GZSZ seht ihr immer werktags um 19.40 Uhr im RTL.