Disney-Stars, deren Leben tragisch endeten

Cameron Boyce mit nur 20 Jahren gestorben
16. September 2020 - 06:20 Uhr / Antonia Erdtmann

Disney hat so einige Weltstars hervorgebracht. Allerdings ist das Leben als Schauspieler besonders für Kinderdarsteller schwierig und so endete das Leben vieler Disney-Stars tragisch. 

Disney legte bereits für viele Weltstars den Grundstein ihrer Karriere. Miley Cyrus, Shia LaBeouf, Demi Lovato oder Selena Gomez feierten alle ihren Durchbruch bei dem US-Konzern. Doch leider verbindet man mit Disney auch immer wieder Kinderstars, die auf tragische Weise ums Leben kamen.

Das jüngste Todesopfer, das das Disney-Imperium zu beklagen hat, ist Cameron Boyce. Er starb im Juli 2019 mit nur 20 Jahren an den Folgen eines epileptischen Anfalls. Boyce wurde durch Disneys „Descendants“ sowie die TV-Serie „Jessie“ bekannt.

Disney Stars wegen Depressionen und Drogen gestorben

Lee Thompson Young hat mit der Disney-Serie „The Famous Jett Jackson“ als Zwölfjähriger im Schauspielgeschäft Fuß gefasst. In Deutschland wurde er später vor allem mit Auftritten in verschiedenen Fernsehserien wie „Scrubs“ oder „Rizzoli & Isles“ bekannt. Leider litt er unter starken Depressionen, die ihn schließlich das Leben kosteten. Er erschoss sich selbst 2013 im Alter von 29 Jahren.

Brad Renfro wurde mit elf Jahren in der Roman-Verfilmung „Der Klient“ berühmt. Ein Jahr später war er in Disneys „Tom and Huck“ zu sehen. Kurz danach rutschte er jedoch bereits komplett in die Drogen-Szene ab. Er starb 2008 mit 25 Jahren an einer Überdosis Heroin. Weitere Disney-Stars, deren Leben tragisch endeten, seht ihr im Video!

Brad Renfro