• Home
  • Stars
  • Was wurde eigentlich aus Anke Engelke?

Was wurde eigentlich aus Anke Engelke?

Anke Engelke beim 70. Berlinale 2020
31. Mai 2020 - 17:05 Uhr / Joya Kamps

Seit 2007 leiht sie „Marge Simpson“ aus der Cartoon-Serie „Die Simpsons“ ihre Stimme: Anke Engelke ist aus der deutschen Film- und Fernsehbranche kaum mehr wegzudenken. Wir verraten euch, was aus der berühmten Komikerin geworden ist.

Die deutsche Schauspielerin, Komikerin und Moderatorin Anke Engelke (54) wurde vor allem durch die Sketch-Show „Ladykracher“ bekannt, in der sie auf humorvolle Art die mehr oder weniger großen Probleme von Frauen in den Vordergrund stellt. Der Comedy-Branche ist sie bis heute treu geblieben.

Von 1996 bis 2000 sah man sie zudem an der Seite von Ingolf Lück, Bastian Pastewka, Markus Maria Profitlich und vielen mehr in der Sketchshow „Die Wochenshow“.

Das macht Anke Engelke heute

2019 war Anke Engelke als „Angie“ in der Komödie „Rate Your Date“ zu sehen. In Lena Strahls „Mein Sohn“, der noch 2020 in die Kinos kommen soll, verkörpert sie die beschützerische Mutter von „Jason“ (Jonas Dassler).

Engelke ist zudem immer noch als Synchronsprecherin tätig. In „Die Simpsons“ spricht sie nach wie vor „Homers“ Frau „Marge Simpson“. 2016 lieh sie, wie schon damals für „Findet Nemo“, dem Fisch „Dori“ in „Findet Dori“ ihre Stimme. 2019 synchronisierte sie „Silver“ aus „Angry Birds 2“. Von 2006 bis 2019 war sie zudem Teil der Serie „Pastewka“.

Markus Maria Profitlich, Anke Engelke, Bastian Pastewka und Ingolf Lück in der "Wochenshow"
Markus Maria Profitlich, Anke Engelke, Bastian Pastewka und Ingolf Lück in der "Wochenshow"

Engelke unterstützt das Deutsche Medikamenten-Hilfswerk „action medeor“ als Botschafterin im Kampf gegen Malaria. Außerdem ist Anke Engelke nach wie vor in Shows wie „Wer wird Millionär?“ zu Gast.