• Meret Becker spielt beim „Tatort“ mit
  • Dort ist sie die Berliner Kommissarin „Nina Rubin“
  • Ihr Schauspieltalent entstammt ihrer Familie 

Was kann Meret Becker eigentlich nicht? Als Schauspielerin begann sie ihre Karriere schon mit 11 Jahren, doch auch als Sängerin, Komponistin und Produzentin ist sie heute aktiv. Wenn man bedenkt, aus was für einer Künstlerfamilie sie stammt, ist das auch kein Wunder.

Das ist Meret Beckers berühmte Familie

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, ist das Motto in Meret Beckers Familie. Sie ist die Tochter der Schauspieler Monika Hansen und Rolf Becker. Nachdem sich ihre Eltern getrennt hatten, heiratete ihre Mutter 1971 Otto Sander, der ebenfalls Schauspieler war und 2013 im Alter von 72 Jahren verstorben ist.

Auch ihr Bruder Ben Becker ist kein Unbekannter. Wie der Rest seiner Familie ist auch er Schauspieler und schaffte 1995 mit „Schlafes Bruder“ den Durchbruch. Doch das sind noch lange nicht alle Verwandten von Meret Becker, die künstlerische Berufe ausgeübt haben.

Pinterest
Ben Becker 

Bereits ihre Großeltern waren als Künstler tätig. Merets Oma Claire Schlichting, die um 1930 ihre Karriere begann, trat als Komikerin auf. Ihr Opa soll laut „B.Z.“ artistischer Ballett-Tänzer gewesen sein. Zu der Künstlerfamilie gehörte auch ihr bereits verstorbener Onkel Jonny Buchardt. Er war der Halbbruder ihrer Mutter und arbeitete auch als Schauspieler und Komiker.

Jonny Buchardt war wiederum mit der Schauspielerin Barbara Schöne verheiratet. Diese Familie ist ja ganz schön talentiert. Es wundert einen daher nicht, dass Meret Becker schon so früh zur Schauspielerei kam.

Auch interessant:

Meret Becker: Ihre Karriere begann als Kind 

Mit gerade einmal fünf Jahren hatte Meret Becker in der Kindersendung „Rappelkiste“ vom ZDF ihren ersten TV-Auftritt und nur einige Jahre später startete sie dann als Schauspielerin durch. Im Jahr 1980 gab sie mit nur elf Jahren ihr Debüt im Film „Kaltgestellt“, für den sie gemeinsam mit ihrer Mutter vor der Kamera stand.

Meret Becker hat in vielen Filmen und Serien mitgewirkt, darunter „Kokowääh“, „Feuchtgebiete“ und „Babylon Berlin“. Ab 2015 übernahm sie die Rolle der „Tatort“-Kommissarin „Nina Rubin“ in Berlin. Ihr Ausstieg aus der Krimiserie wurde 2022 bekannt.