• Home
  • Stars
  • „Monty Python“: So geht es Eric Idle heute

„Monty Python“: So geht es Eric Idle heute

Eric Idle

Eric Idle ist ein Mann, der für Comedy lebt. Der Mitbegründer von „Monty Python“ ist erfolgreicher Autor, Komponist, Regisseur und natürlich Komiker. Auch nach der britischen Kult-Sketchcomedy bringt er Zuschauer und Hörer weltweit zum Lachen.

Schon als Kind musste sich Eric Idle (76) behaupten. Da sein Vater früh verstarb, wurde er auf ein Internat geschickt. Seine Mutter musste viel arbeiten, um die beiden durchzubringen. Durch das Leben in der Schule entwickelte er seinen Humor, er half ihm im Kampf gegen gemeine Mitschüler.

Bei der Langeweile im Internat lernte Idle viel, schaffte es auf die Cambridge University, wo auch seine späteren Komiker-Kollegen John Cleese (79) und Graham Chapman (†48) studierten. Durch die gemeinsame Arbeit an einer Kinderserie gründeten sie 1969 „Monty Python“. Mit der Komikertruppe feierte Eric Idle gigantische Erfolge und wurde weltweit bekannt.

Die „Monty Python“-Truppe um Eric Idle (hinten) am Set von „Das Leben des Brian“

Die „Monty Python“-Truppe um Eric Idle (hinten) am Set von „Das Leben des Brian“

Eric Idle: Auch nach „Monty Python“ immer viel zu tun

Eric Idle arbeitete nach der „Monty Python“-Zeit sowohl alleine als auch mit anderen Komikergrößen. Er schrieb diverse Bücher und drehte unter anderem auch mit dem legendären „Saturday Night Live“-Team den Film „All You Need Is Cash“, der die Beatles durch den Kakao zieht.

Der heute 76-Jährige hatte auch diverse Radio-Shows und tingelte in Gastrollen durch diverse TV-Serien und Filme wie „Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft“. Er arbeitete später zusammen mit den „South Park“-Machern Trey Parker und Matt Stone. Er war auch der erste der „Monty Python“-Truppe, der einen Auftritt bei den „Simpsons“ hatte.

„Monty Python“-Star Eric Idle bei der Premiere zu „Mädelstrip“ im May 2017

Eric Idle bei der Premiere zu „Mädelstrip“

Auch heute mit und ohne „Monty Python“ erfolgreich

Bei der Schlusszeremonie der olympischen Spiele 2012 in London trat Eric Idle mit dem Lied „Always Look on the Bright Side of Life“ auf, das er 1979 für den Film „Das Leben des Brian“ schrieb. „Das Leben des Brian“ gehört zu den Filmen, die kontrovers sind, aber von Kritikern geliebt werden.

2014 schrieb er das nur kurz aufgeführte Bühnenprogramm „One Down, Five to Go“, wozu er von Trey Parker und Matt Stone inspiriert wurde. Die Tickets für das von ihm als Regisseur produzierte Stück waren in 43 Sekunden ausverkauft. 2016 war er im Film „The Entire Universe“ zu sehen.

Im Jahr 2018 veröffentlichte er eine Autobiografie mit dem Titel „Always Look on the Bright Side of Life". Eric Idle ist in zweiter Ehe seit 1981 verheiratet. Mit seiner Frau Tania Kosevich hat er eine  Tochter. Aus seiner ersten Ehe hat er einen Sohn.