• Home
  • Stars
  • Michael Bublé beendet Karriere für krebskranken Sohn
14. Oktober 2018 - 10:44 Uhr / Sophia Beiter
Sänger will sich auf seine Familie konzentrieren

Michael Bublé beendet Karriere für krebskranken Sohn

Michael Bublé hängt seine Karriere an den Nagel

Michael Bublé hängt seine Karriere an den Nagel

Michael Bublé möchte seine Karriere beenden. Nach seiner erfolgreichen Tournee im Jahr 2018 wird der sympathische Sänger nun aus der Öffentlichkeit verschwinden und sich ganz seiner Familie und insbesondere seinem krebskranken Sohn widmen. 

Michael Bublé (43) wird bald schon nicht mehr auf der Bühne zu sehen sein. Trotz seines unglaublichen Erfolgs als Sänger wird er seine Karriere für seine Familie aufgeben.

Vor zwei Jahren erkrankte sein ältester Sohn Noah (5) an Krebs und schon damals zog sich Michael aus der Öffentlichkeit zurück. Im Jahr 2018 ging Michael dann nochmal auf große Tournee - auf seine letzte, wie nun klar ist.

Obwohl Noah mittlerweile gute Chancen hat, den Krebs zu besiegen und es ihm derzeit viel besser geht, ist Michael ein Leben als Superstar verhasst geworden. Im Interview mit „Daily Mail“ erzählt er, wie schlecht es ihm während der Zeit ging, in der Noah besonders leiden musste: „Man will einfach nur sterben. Ich konnte nicht mehr atmen. Es war so eine schwere Prüfung. Mein ganzes Dasein hat sich geändert. Meine Vorstellung vom Leben.“ 

Michael Bublé und Luisana Lopilato erwarten ihr drittes Kind

Michael Bublé hat das Leben als Superstar satt

Sein Beruf erfüllt den sonst so leidenschaftlichen Sänger nun offensichtlich nicht mehr. Er kann das Licht der Öffentlichkeit nicht mehr ausstehen, wie er verrät: „Mein Magen macht das nicht mehr mit. Ich kann diesen Superstar-Narzissmus nicht mehr.“

Nach der Veröffentlichung seines Albums „Love“ wird der 43-jährige Sänger seine Karriere offiziell beenden. Danach möchte Michael ein völlig privates Leben mit seiner Familie führen: „Ich habe entschieden, dass ich meinen Namen nicht mehr in der Zeitung oder einer Rezension lesen will. Ich habe mich entschieden nie wieder Social Media zu nutzen.“