Drei Tage nach seinem 54. Geburtstag

Lex Barkers Todesursache: Daran starb die „Old Shatterhand“-Legende

Lex Barker: Todesursache bekannt 

Siebenmal schlüpfte Lex Barker in den sechziger Jahren in die Rolle des „Old Shatterhand“. Doch 1973 verstarb der Schauspieler. Wir verraten euch alles darüber, wie der US-Amerikaner gestorben ist.

Die Karl-May-Filme waren der Höhepunkt von Lex Barkers Schauspielkarriere. Die „Winnetou“-Filme sind absoluter Kult, über die es Einiges zu wissen gibt. So wanderte Barker sogar nach Italien aus, um seine Karriere voranzubringen.

Doch am 11. Mai 1973, drei Tage nach seinem 54. Geburtstag, verstarb Lex Barker. Er war gerade in Manhattan zu Fuß auf dem Weg zu seiner Freundin, als er zusammenbrach und starb. Die Medien brachten bei ihrer Spekulation über die Todesumstände Alkoholismus mit ins Spiel. Was die tatsächliche Todesursache von Lex Barker war, verraten wir euch im Video.

Lex Barker wollte vor seinem Tod in Hollywood durchstarten

Lex Barker war in seiner Heimat nicht annähernd so berühmt wie in Europa und vor allem Deutschland. Der Grund dafür ist, dass die Karl-May-Filme in den USA keine große Beachtung fanden. Und nach dem Ende der Western-Streifen blieben bei dem Schauspieler große Rollenangebote aus.

Kurz vor seinem Tod versuchte er noch, seine Hollywood-Karriere voranzubringen. Dafür wollte er fit werden, spielte viel Tennis und nahm laut einem Bericht im „Spiegel“ 15 Kilo ab. Allerdings trank und rauchte er auch viel. Barker hinterließ drei Kinder.

Lesenswert:

So sexy feiern die Promi-Damen Weihnachten

5 FRAGEN AN... „Sturm der Liebe“-Traummann Arne Löber

Neuer „Sturm der Liebe“-Vorspann, doch ein beliebter Charakter fehlt

„Helene Fischer Show“: Das war Helenes emotionalster Moment

Endlich wieder Pärchen-Pic: Laura und Wendler verliebt vorm Weihnachtsbaum

Silvia Wollny im Oma-Glück: DIESE Tochter wird Mama

Kim Gloss: Sie zeigt sich mit XXL-Ausschnitt und Minikleid

Die freizügigsten Bilder 2020

„Sturm der Liebe“: Das hat Stefan Hartmann mit seiner Serienfigur „Max“ gemeinsam

Zur Startseite