Großer Schock für Sängerin

Lady Gagas Hunde wurden entführt und ihr Hundesitter angeschossen

Lady Gaga bei der Amtseinführung von Joe Biden am 20. Januar 2021

Lady Gaga befindet sich in Schockstarre, nachdem zwei ihrer Hunde von unbekannten Männern entführt und ihr Hundesitter und Freund Ryan Fischer angeschossen wurde. Der Vater von Lady Gaga und eine Bekannte der Sängerin gaben bereits ein Statement ab.

Zwei von Lady Gagas (34) geliebten Hunde sind am Mittwochabend von Unbekannten entführt worden. Dabei wurde dem Hundesitter und guten Freund der Sängerin Ryan Fischer sogar in die Brust geschossen. Er musste ins Krankenhaus gebracht werden.  

Lady Gagas Freund weigerte sich, Hunde zu übergeben  

Die schlimme Tat ereignete sich in West Hollywood. Zurzeit befindet sich Lady Gaga in Rom für die Dreharbeiten des Films „Gucci“. Wie US-Medien berichten, habe Fischer die drei französischen Bulldoggen der „Born This Way“-Interpretin zum Abendspaziergang ausgeführt, als er plötzlich von zwei bewaffneten Männern attackiert wurde. 

Weil Ryan Fischer sich weigerte, die Hunde freiwillig herzugeben, schossen die Täter auf ihn. Daraufhin wurden zwei der drei Hunde, Koji und Gustav, entführt, während der dritte, Miss Asia, zum Hundesitter zurück flüchtete. Wie sich Lady Gaga, die letztes Jahr fünf Preise bei den VMAs abräumte, laut einer Bekannten jetzt fühlt und was ihr Vater Joe Germanotta zu der Entführung sagt, erfahrt ihr im Video.