• Home
  • Stars
  • „Gib dem Affen Zucker“-Star Ornella Muti: So geht es ihr heute

„Gib dem Affen Zucker“-Star Ornella Muti: So geht es ihr heute

Ornella Muti und Adriano Celentano
19. Mai 2020 - 17:02 Uhr / Marion Wierl

Ornella Muti gehört zu den erfolgreichsten Schauspielerinnen Italiens. Die Schönheit hat den Männern reihenweise den Kopf verdreht. Wir verraten euch, wie es der legendären Schauspielerin heute geht.

Sie war und ist eine gefeierte und begehrte Schönheit. Die deutsch-estnisch-italienische Ornella Muti (geboren als Francesca Romana Rivelli, 65) ist spätestens seit 1980 eine gefeierte Schauspielerin.

Bereits vor ihrer Paraderolle hatte Muti Rollen in Filmen wie „Recht und Leidenschaft“ (1970), doch an der Seite des italienischen Superstars Adriano Celentano (82) feierte sie mit dessen Reihe von Komödien, speziell „Der gezähmte Widerspenstige“ (1980) oder „Gib dem Affen Zucker“ (1981), ihren großen Durchbruch.

Geliebt für ihre süße Zahnlücke verdrehte sie den Männern scharenweise die Köpfe. Selbst Hollywood klopfte erfolgreich an ihre Tür, wie Filme wie „Oscar – Vom Regen in die Traufe“ (1991) beweisen.

Ornella Muti
Ornella Muti

Ornella Muti heute

Ornella Muti hat auch einen Instagram-Account (@ornellamuti). Hier postet die Schauspielerin Schnappschüsse aus ihrem Leben, aber auch aus ihrer früheren Zeit, zum Beispiel einen Ausschnitt aus dem Film „Kennen sie meine Frau?“ von 1974. 

Ornella Muti soll russische Staatsbürgerschaft wollen

Schon mehrfach äußerte die Italienerin mit estnischen Wurzeln den Wunsch nach einer russischen Staatsbürgerschaft. 2016 traten das erste mal Gerüchte auf, dass Ornella Russin werden will. 2018 betonte die Schauspielerin erneut, dass sie nichts gegen einen russischen Pass hätte. 

Ich habe eine Wohnung in Moskau und eine Aufenthaltsgenehmigung, aber keinen russischen Pass. Ich würde gerne die russische Staatsbürgerschaft annehmen, warum auch nicht?“, sagte sie in einem Interview mit der russischen Nachrichtenagentur „Tass“. 

So geht es Ornella Mutti heute

Der Grund für Ornella Mutis Wunsch liegt in der Geschichte ihrer Familie: „Mein Großvater war zu Zaren-Zeiten ein Physiker und meine Großmutter eine Pianistin. Wir hatten auch Sänger in unserer Familie. Gut möglich, dass die russischen Wurzeln der Grund dafür sind, warum wir eine Künstler-Familie geworden sind“, sagte Ornella im Interview weiter.

Die Lücke zwischen ihren Zähnen ist mittlerweile verschwunden, die Eleganz, Anziehungskraft und der Erfolg der heute 65-Jährigen sind aber nach wie vor noch da.

2012 wirkte die gebürtige Römerin in dem Woody-Allen-Film „To Rome with Love“ mit. In den letzten Jahren war sie fast ausschließlich in italienischen Produktionen zu sehen. 2016 hatte sie eine Hauptrolle in dem Kurzfilm „Checkmate“ und war auch in den TV-Miniserie „Deep“ zu sehen. 2018 wirkte sie in dem Film „Wine to love“ mit. 2021 soll sie in dem in Russland produzierten Film „Checkmate“ zu sehen sein.

Im Februar 2020 war Muti zudem in den Schlagzeilen, weil sie Richard Lugner zum Wiener Opernball begleitete.

Ornella Muti und Richard Lugner beim Opernball 2020

Ornella Muti war zweimal verheiratet, zunächst von 1975 bis 1981 mit Alessio Orano und von 1988 bis 1996 mit Federico Facchinetti. Aus den Ehen gehen drei Kinder hervor und mittlerweile hat Ornella auch schon drei Enkelkinder. Seit 2008 ist die italienische Legende mit dem Geschäftsmann Fabrice Kerhervé liiert.