• Home
  • Stars
  • Emma Watson: Peinlicher Rechtschreibfehler bei „Time’s Up“-Tattoo

Emma Watson: Peinlicher Rechtschreibfehler bei „Time’s Up“-Tattoo

Emma Watson mit peinlichem Tattoo-Fehler auf dem Arm

Eigentlich wollte Emma Watson auf der „Vanity Fair“-Oscar Party mit ihrem Tattoo ein Zeichen setzen. Ein „Time’s Up“-Schriftzug zierte den Unterarm der Schauspielerin. Doch in den Tattoo-Schriftzug hat sich ein kleiner, aber peinlicher Grammatikfehler eingeschlichen.

Die „Time’s Up“-Bewegung ist derzeit in aller Munde. Auch die Oscar-Verleihung stand ganz unter dem Stern der Frauenbewegungen. Emma Watson (27) zählt zu den stärksten Vertreterinnen dieser Debatte. Aus diesem Grund wollte sie mit ihrem Schriftzug wohl ein Zeichen setzen.

Emma Watson „Time's Up“-Tattoo: Missverständliche Bedeutung

Anstatt „Time’s Up“ (z. dt. „die Zeit ist vorbei“) stand auf Emma Watsons Arm allerdings „Times Up“ ohne Apostroph (z. dt. „Zeiten um“). Dafür erntete die „Schöne und das Biest“-Darstellerin viel Kritik.

Die Schauspielerin selbst nimmt den kleinen Fauxpas mit Humor.Eine Stelle als Korrekturleser für falsche Tattoos ist offen. Erfahrung mit Apostrophen ist ein Muss“, scherzt Emma auf Twitter.  Das Tattoo ist zum Glück auch nicht für immer und wird schon bald wieder vom Arm der Schauspielerin verschwunden sein.

Seht euch Emma Watsons Schriftzug jetzt in unserem Video an.