Erfolgreicher Theaterschauspieler

„Die Blechtrommel“: So sieht David Bennent heute aus

David Bennent alias „Oskar Matzerath“

Im Jahr 1979 wurde der damals 13-jährige David Bennent durch die Verfilmung des Romans „Die Blechtrommel“ bekannt. Mittlerweile ist der Schauspieler 54 Jahre alt und hat eine beachtliche Theaterkarriere hinter sich.

Der Schauspieler David Bennent (54) hatte keine leichte Kindheit. Er wurde in der Schweiz geboren, lebte aber den Großteil seiner ersten Jahre in Griechenland.

Dort ging David kaum zur Schule, da er, wie er im Interview mit „Stern“ berichtete, aufgrund von seiner Größe gehänselt wurde. Auch heute ist David trotz mehrerer medizinischer Eingriffe gerade einmal 1,55 Meter groß.

Pinterest
David Bennent bei der Verleihung des Deutschen Schauspielpreis im Jahr 2020 

Mit 13 hatte David seine erste große Rolle. Damals stand er für die Verfilmung des Romans „Die Blechtrommel“ vor der Kamera und bewies sein schauspielerisches Talent. David brillierte in der Rolle des Kindes „Oskar Matzerath“, das aus Protest beschließt, sein Wachstum einzustellen. Der Film erhielt damals sogar einen Oscar. 

„Die Blechtrommel“-Darsteller David Bennent

David Bennent fühlt sich wohl auf Theaterbühnen

Der Film „Die Blechtrommel“ markiert den Beginn von David Bennents Karriere. Seitdem war er in Streifen wie „Dog Day – Ein Mann rennt um sein Leben“, „Legende“ und „Der Vampir auf der Couch“ zu sehen.

Zuletzt spielte er im Jahr 2016 in den Filmen „Die Pfeiler der Macht“ und „Nebel im August“ mit und hatte 2019 eine Rolle in der TV-Serie „Schuld nach Ferdinand von Schirach“ und beim „Tatort: Väterchen Frost“. Doch nicht nur in Film und Fernsehen hat David Erfolg. Vor allem ist der heute 54-Jährige als Theaterschauspieler tätig.

David Bennent: Auch als Erwachsener ist er nur 1,55 Meter groß

Im Jahr 1984 hatte der deutsche Kult-Kinderstar seinen ersten großen Auftritt auf einer Theaterbühne in Paris. Daraufhin war er eine Zeit lang am Pariser Ensemble und am Berliner Ensemble angestellt und trat auch auf Wiener Bühnen auf.

David war unter anderem in Samuel Becketts „Endspiel“ und George Taboris „Fegefeuer“ zu sehen. Im Jahr 2016 übernahm der Schauspieler bei den Salzburger Festspielen die Rolle des „Mammon“ in Hugo von Hofmannthals „Jedermann“.