• Home
  • Stars
  • Das traurige Schicksal von Rosemary Kennedy

Das traurige Schicksal von Rosemary Kennedy

Rosemary Kennedy war die erste Tochter von Joseph und Rose Kennedy
22. November 2019 - 19:02 Uhr / Antonia Erdtmann

Der Kennedy-Clan scheint verflucht. Rosemary Kennedy (†) war eine der Ersten, die dies zu spüren bekam, doch ihr tragisches Schicksal hätte womöglich verhindert werden können.

Rosemary Kennedy (†86) wurde das Pech quasi in die Wiege gelegt. Schließlich war sie eine Tochter des Kennedy-Clans, in dem ungewöhnlich oft Tragödien geschahen. Das schlimme Schicksal von Rosemary hätte allerdings vermieden werden können.

Rosemary Kennedys Geburt

Rosemary kam 1918 als drittes Kind und erste Tochter von Joseph (†81) und Rose (†104) Kennedy auf die Welt. Schon bei ihrer Geburt hatte sie kein Glück. Der Arzt war nicht rechtzeitig vor Ort und die Hebamme mit der Situation überfordert.

Sie drückte das ungeborene Kind zurück in den Geburtskanal. Die Folge davon soll eine Unterversorgung mit Sauerstoff gewesen sein, erklärt die Autorin Kate Clifford Larson in ihrem Buch über die „versteckte Kennedy-Tochter“.

Der Kennedy-Clan von 1937

Rosemary Kennedy: Gesundheitliche Probleme

Schon bald fiel Rosemary im Vergleich zu ihren acht Geschwistern durch eine verlangsamte Entwicklung auf. „Geistig behindert“ lautete die Diagnose der Ärzte. „Sie war langsam in allem“, erinnerte sich ihre Mutter später in ihren Memoiren. „Und sie schien unfähig zu sein, zu lernen, wie man manche Dinge tut.“ Vor allem für ihren Vater, für den nur der Erfolg zählte, war dies ein Problem.

Später machte die eigentlich lebensfrohe junge Frau zeitweise durch Gewaltausbrüche und nächtliche Streifzüge um die Häuser auf sich aufmerksam. Ihren Vater plagte die Sorge, Rosemary könnte schwanger werden und so einen Schatten auf die weiße Weste der Politiker-Familie werfen.

Rosemary Kennedy: Der tragische Eingriff

Ohne den Rest der Familie einzuweihen, entschied sich Joseph Kennedy dazu, eine neue Operations-Methode durchführen zulassen: die Lobotomie. Bei dem hochriskanten Eingriff werden Nervenbahnen im Gehirn durchtrennt, in der Hoffnung, psychische Erkrankungen zu heilen. Doch die Operation ging schief und Rosemary trug schwerste psychische Schäden davon.

Rosemary Kennedy war die erste Tochter von Joseph und Rose Kennedy

Die Frau mit dem strahlenden Lächeln wurde zum Pflegefall. Sprechen und Laufen musste sie neu erlernen. Die nächsten Jahre verbrachte sie in einer Klinik, dann wurde sie in einem Kloster untergebracht – weit entfernt von ihrer Familie.

Erst 20 Jahre später sollen ihre Mutter und Geschwister von ihrem Aufenthaltsort erfahren haben. Langsam wurde der Kontakt zu ihnen wiederhergestellt. Währenddessen wurde der Öffentlichkeit die Wahrheit über das Schicksal von Rosemary Kennedy stets verschwiegen.