• Farrah Fawcett war ein Sexsymbol
  • Sie verstarb im Jahr 2009
  • Wir blicken zurück auf Fawcetts tragisches Schicksal

In den siebziger Jahren wurde Farrah Fawcett (†62) mit nur einem Schnappschuss weltberühmt. Ab diesem Zeitpunkt war der Weg für eine große Karriere geebnet. Doch ihr Leben nahm eine traurige Wende. Sehen wir uns die Höhen und Tiefen von Farrah Fawcett genauer an.

Ihre Todesursache war tragisch: 2006 wurde bei Farrah Fawcett Analkrebs diagnostiziert. Zu diesem Zeitpunkt war sie erst 58 Jahre alt. Sie musste mehrere Behandlungen über sich ergehen lassen. Den Krebs konnte sie schließlich nicht besiegen. Am 25. Juni 2009 verstarb Farrah Fawcett im Alter von nur 62 Jahren.

Farrah Fawcett: Sie hatte mit einen Hürden zu kämpfen

Doch auch zu Lebzeiten war Farrah Fawcetts Dasein nicht nur von Erfolg und Glamour geprägt. Seinen Durchbruch hatte das Model mit einem Foto, das 1976 entstanden ist und es in einem roten Badeanzug zeigt. Das Poster wurde im ersten Jahr nach der Veröffentlichung sechs Millionen mal verkauft. Es gilt mittlerweile als eines der meistverkauften Poster überhaupt.

Vor der Aufnahme war Farrah Fawcett noch relativ unbekannt, obwohl sie bereits als Schauspielerin in mehreren TV-Produktionen mitgewirkt hatte. Unter anderem spielte sie in „Der Sechs-Millionen-Dollar-Mann“ an der Seite ihres damaligen Ehemanns Lee Majors, der damals ein großer Film- und Fernsehstar war. Die beiden lernten sich Ende der 1960er-Jahre kennen und heirateten 1973. Ihre Ehe wurde 1982 geschieden, doch getrennt hatten sie sich schon ein paar Jahre vorher.

Auch interessant:

Nach dem Erfolg des Posters bekam sie 1976 in „Drei Engel für Charlie“ eine Hauptrolle und war als „Jill Munroe“ zu sehen. Die Serie war ein großer Erfolg, doch nach nur einer Staffel stieg sie überraschend aus. Der Grund dafür soll gewesen sein, dass sie ihr Image als Sexsymbol ablegen wollte. Im Fernsehfilm „Das brennende Bett“ aus dem Jahr 1984 wurde sie erstmals als ernsthafte Schauspielerin anerkannt und für einen Emmy und Golden Globe nominiert.

Auch im Thriller „Extremities“ (1986) konnte sie ihr Können unter Beweis stellen. Doch ganz gelang es ihr nicht, das Sexsymbol-Image loszuwerden. 1995 ließ sie für den „Playboy“ die Hüllen fallen. Dass sich die Schauspielerin halbnackt in dem Männermagazin präsentierte, sorgte für Aufsehen.

Der Liebe gab Fawcett mit Schauspieler Ryan O’Neal, mit dem sie 1985 einen Sohn bekam, noch eine Chance – doch nicht ohne Strapazen. 1997 soll die Schauspielerin ihren Partner mit einer anderen Frau im Bett gefunden haben, wie die „Daily Mail“ berichtete.

Nach dem Liebes-Aus fanden sie 2001 wieder zueinander, als bei O’Neal Leukämie festgestellt wurde. Er konnte seine Krebserkrankung überwinden, doch Fawcett hatte leider weniger Glück. Sie musste viel zu früh vom Leben Abschied nehmen. Als Schauspielerin bleibt sie aber unvergessen.