Die berühmte TV-Richterin

Barbara Salesch: Was wurde aus der TV-Richterin?

Barbara Salesch bei der NDR Talkshow 2014

Bis 2012 hatte Barbara Salesch das letzte Wort in ihrer gleichnamigen TV-Sendung. Auf Sat.1 verurteilte sie regelmäßig Straftäter und war fest in das Nachmittagsprogramm integriert. Doch was hat Barbara Salesch nach ihrer TV-Karriere gemacht? 

Barbara Salesch (71) war mit Leib und Seele Richterin. So studierte sie nicht nur Jura, sondern bildete sich auch noch mit einem Studium der Kriminologie weiter. Kein Wunder, dass Sat.1 die passionierte Rechtswissenschaftlerin für die TV-Show „Richterin Barbara Salesch“ besetzte.

Als Vorsitzende Richterin war Barbara Salesch von 1996 bis 1999 bei einer kleinen Strafkammer am Landgericht Hamburg tätig. Danach saß sie von 1999 bis 2012 am Richterpult ihrer TV-Show und verurteilte zahlreiche Straftäter, wobei die echten Fälle nur fiktiv nachgespielt wurden.

Was hat die heute 71-Jährige nach ihrer TV-Karriere gemacht? Eine Karriere als Juristin wäre die naheliegende Antwort, doch falsch: Barbara Salesch arbeitet nicht mehr als Richterin.

Barbara Salesch heute: Ein Leben für die Kunst

Am 13. April 2012 wurde die letzte Folge von „Richterin Barbara Salesch“ ausgestrahlt. Seit dem hat sich die TV-Richterin in ihr Privatleben zurückgezogen und ist jetzt mit Leib und Seele Künstlerin. Schon während ihrer Karriere als Richterin besuchte sie nebenberuflich Kurse für Bildhauerei, ihren Schwerpunkt fand sie jedoch in der Ölmalerei, was sie von 2012 bis 2014 studierte.

Die Skulpturen, Holzschnitte und Bilder der heute 71-Jährigen werden national und international ausgestellt

Pinterest
Barbara Salesch 2008

Auch ihr 2014 erschienenes Buch „Ich liebe die Anfänge! Von der Lust auf Veränderung“, in dem sie beschreibt, wie befreiend Neuanfänge sein können, war ein Erfolg. Barbara Salesch ist im Gegensatz zu ihrem ehemaligen TV-Kollegen Alexander Hold, der 2018 seine Hochzeit feierte, ledig und hat keine Kinder.