• Home
  • Royals
  • Pierre Casiraghi, der Ökoprinz, der Greta Thunberg heil nach New York brachte

Pierre Casiraghi, der Ökoprinz, der Greta Thunberg heil nach New York brachte

Greta Thunberg und Pierre Casiraghi (zweiter von rechts) segelten gemeinsam nach Amerika

30. August 2019 - 13:58 Uhr / Sophia Beiter

Greta Thunberg ist endlich in New York angekommen und kann von dort ihren Weg fortsetzen. Ehre für die gelungene Atlantiküberquerung gebührt aber nicht nur der jungen Klimaaktivistin selbst, sondern auch Pierre Casiraghi. Er ist der Gründer des Teams und ohne ihn wäre das Vorhaben vielleicht nicht gelungen. 

Für die gesamte Crew ist es eine unglaubliche Erleichterung: Nach 13 Tagen und 18 Stunden kamen Klimaaktivistin Greta Thunberg (16) und ihr Team endlich in New York an. Dort wird die 16-Jährige an der Klimakonferenz Climate Action Summit teilnehmen. Bei ihrem unglaublichen Trip über den Ozean hat ihr Pierre Casiraghi (31) geholfen. 

Der Sohn von Prinzessin Caroline von Hannover (62) und dem verstorbenen Stefano Casiraghi (†30) wird seit seiner Leistung von verschiedenen Zeitungen „Ökoprinz“ oder „grüner Prinz“ genannt. Er war Gründer des Teams und hatte damit die Verantwortung für das Gelingen der Atlantikbesegelung.

Pierre Casiraghi attraktiv

Pierre Casiraghi

Pierre Casiraghi lobt Greta Thunberg

Pierre Casiraghi selbst ist stolz darauf, dass er mit Greta nach Amerika segeln und ihr auf ihrer Mission helfen konnte. Er meinte laut „Paris Match“: „Ich bin voller Lob für Gretas Mut und Entschlossenheit. Ihre Haltung an Bord der Malizia II war exemplarisch trotz der extremen Lebensbedingungen. Es war ein sehr emotionaler Moment, an der Freiheitsstatue vorbeizusegeln.“

Pierre setzt sich bereits seit Jahren für den Umweltschutz ein. Bei Segelregatten stellte er immer wieder fest, wie verschmutzt die Meere sind und wollte etwas dagegen unternehmen.

Der 31-Jährige gründete unter anderem das Malizia Ocean Challenge Projekt, das das Bewusstsein für die Meeresverschmutzung verbessern soll. Die Malizia II, mit der Greta nach Amerika gebracht wurde, ist zudem eine der wenigen Yachten der Welt, die keinen fossilen Brennstoff benutzt.