• Home
  • Royals
  • Kronprinzessin Mette-Marit muss operiert werden
16. März 2018 - 09:44 Uhr / Lara Graff
Die Frau von Prinz Haakon von Norwegen

Kronprinzessin Mette-Marit muss operiert werden

Prinzessin Mette-Marit

Kronprinzessin Mette-Marit muss sich einer OP unterziehen 

Die norwegische Kronprinzessin Mette-Marit leidet schon länger an gesundheitlichen Problemen. Nun muss sie sich einer Operation unterziehen, weswegen sämtliche ihrer Verpflichtungen bis Ostern abgesagt werden mussten.

Erst im Februar begeisterte sie bei einem gemeinsamen Auftritt mit Herzogin Kate (36), nun muss sich Prinzessin Mette-Marit von Norwegen (44) am 19. März einer OP unterziehen, wie der norwegische Palast bekanntgab. Aufgrund dessen wurden erstmal alle Termine der Kronprinzessin abgesagt.

„Die Kronprinzessin leidet bereits seit einiger Zeit an gesundheitlichen Problemen und muss deswegen am Montag operiert werden. Daher wird sie bis Ostern keine Auftritte haben. Auf ärztlichen Rat hin wurde deswegen ihr Trip nach Leipzig am Samstag abgesagt, heißt es in der offiziellen Erklärung des norwegischen Palasts.

Kronprinzessin Mette-Marit ganz in blau

Kronprinzessin Mette-Marit ganz in blau

Prinzessin Mette-Marit muss wegen OP Deutschlandbesuch absagen

Eigentlich war geplant, dass Mette-Marit am Samstag Deutschland einen Besuch abstattet und zu Gast bei der Buchmesse in Leipzig ist. Doch die deutschen Fans werden wegen des medizinischen Notfalls leider auf den norwegischen Royal verzichten müssen.

Warum und was genau bei Mette-Marit operiert wird, wurde nicht preisgegeben. Allerdings bestätigte die Frau von Prinz Haakon (44) in einem Interview letztes Jahr, dass sie an Vertigo, einer Gleichgewichtsstörung, erkrankt sei. Es ist also wahrscheinlich, dass ihre OP in Zusammenhang mit ihrer Erkrankung steht.

Prinz Haakon und Prinzessin Mette-Marit

Prinz Haakon und Prinzessin Mette-Marit