• Home
  • TV & Film
  • TLCs „Der Sekte entkommen“: Flora Jessop möchte Sektenmitglieder befreien
9. Dezember 2017 - 15:33 Uhr / Selina Jüngling

Neue Dokuserie

TLCs „Der Sekte entkommen“: Flora Jessop möchte Sektenmitglieder befreien

Flora Jessop wurde in die Gemeinschaft der „Fundamentalistischen Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage“ hineingeboren. Mit 16 Jahren konnte sie der Sekte entkommen. Jetzt hilft sie anderen Sektenmitgliedern, es ihr gleichzutun. Ein Kamerateam hat sie dabei begleitet.

Am Samstag startet eine neue Dokuserie auf TLC, die sich um das Leben eines Ex-Sekten-Mitglieds aus Colorado City dreht. Die Geschichte von Flora Jessop (48) ist eine sehr bewegende. Sie wuchs in der Gemeinschaft der „Fundamentalistischen Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage“, kurz FLDS, auf. Sie ist eins von 28 Kindern und wurde früher regelmäßig von ihrem Vater verprügelt und vergewaltigt. Mit zwölf Jahren wurde sie schwanger.

 

Der Sekte zu entkommen, ist extrem schwierig, da das ganze System auf Angst, Kontrolle und dem unbeugsamen Einfluss des Propheten Warren Jeffs beruht. Trotzdem konnte sich Flora Jessop mit 16 Jahren aus den Fängen der FLDS befreien. Das ganze Leid, das sie in ihrer Kindheit erfahren hat, bewegte sie dazu, anderen Sekten-Mitgliedern bei der Flucht aus diesen Systemen zu helfen. In der Doku-Serie „Der Sekte entkommen“ wird sie dabei von einer Kamera begleitet. 

Freitag läuft die erste Folge „Eine zerrissene Familie“ 

FLDS-Mitglied Lenora ist verzweifelt. Der Mutter wurden alle elterlichen Rechte ihrer sechs Kinder entzogen. Deswegen fasst sie den Entschluss, der Sekte ein für alle Mal zu entkommen. Dabei will ihre Flora Jessop helfen. Schafft sie es, die Familie aus den Fängen der FLDS zu befreien? 

Die Antwort erfahrt ihr am Samstag bei der ersten Folge von „Der Sekte entkommen“ um 21:15 Uhr auf TLC.