• Home
  • TV & Film
  • „Malcolm mittendrin“: Was wurde aus Erik Per Sullivan alias „Dewey“?
30. Oktober 2017 - 16:00 Uhr / Sophia Beiter

Fans hielten ihn für tot

„Malcolm mittendrin“: Was wurde aus Erik Per Sullivan alias „Dewey“?

Erik Per Sullivan begeisterte die Fans als kleiner, frecher „Dewey“ in „Malcolm mittendrin“. Seit dem Ende der Serie sind mehr als zehn Jahre vergangen und mittlerweile ist es still geworden um den heute 26-Jährigen. Dabei sind sich Fans sicher, dass er auch als Erwachsener immer noch ein großartiger Schauspieler wäre.

In seiner Rolle des „Dewey“ in „Malcolm mittendrin“ (2000-2006) wurde Erik Per Sullivan (26) zum Star. Viele seiner ehemaligen Serien-Kollegen knüpften an ihren Erfolg an – Bryan Cranston (61) war beispielsweise in der Erfolgsserie „Breaking Bad" zu sehen. Erik Per Sullivan schaffte das bisher leider noch nicht.

Erik Per Sullivan zieht Uni der Schauspielerei vor

Erik Per Sullivan wurde 1991 in den USA geboren. Seine ersten Fans machte er sich schon mit sieben Jahren im Film „Armageddon“. Sein Durchbruch gelang ihm in der Rolle des „Dewey“ in „Malcolm mittendrin“. Außerdem lieh er dem Seepferdchen „Sheldon“ in „Findet Nemo“ (2003) seine Stimme. Seinen letzten Film, das Drama „Twelve“, drehte er 2010. Heute verzichtet er weitestgehend auf das Schauspielerdasein und widmet sich in Los Angeles einem Universitätsstudium.

Viele glaubten, er sei tot

Aufgrund von Eriks Verschwinden aus der Öffentlichkeit ging vor einigen Jahren das Gerücht um, der Schauspieler sei bei einem tragischen Autounfall ums Leben gekommen. Diese furchtbaren Gerüchte konnten zum Glück widerlegt werden. Erik Per Sullivan ist wohlauf und Fans hoffen, dass er auch bald wieder vor der Kamera zu sehen sein wird!