• Home
  • Stars
  • Nach Tod von Chester Bennington (†41): Linkin Park stürmen wieder die Charts
26. Juli 2017 - 14:32 Uhr / Sophia Beiter

Sänger nahm sich das Leben

Nach Tod von Chester Bennington (†41): Linkin Park stürmen wieder die Charts
Chester Bennington und Mike Shinoda

Chester Bennington (†41) und Mike Shinoda auf der Bühne

Am 20. Juli 2017 nahm sich Linkin-Park-Sänger Chester Bennington auf tragische Weise das Leben. Seitdem trauern Fans nicht nur um den begabten Sänger, sondern hören auch wieder viel mehr Linkin-Park-Musik. Zahlreiche Alben und Singles der beliebten Band befinden sich derzeit wieder in den Charts.

Für Linkin-Park-Fans war es ein absoluter Schock, als bekannt wurde, dass sich Frontmann Chester Bennington (†41) am 20. Juli 2017 das Leben genommen hat. Der Sänger, der jahrelang immer wieder mit Depressionen sowie Drogen- und Alkoholproblemen zu kämpfen hatte, wurde erhängt aufgefunden. Nun trauern nicht nur Familie und Bandkollegen, sondern auch die Fans. Außerdem hören viele jetzt wieder mehr Musik von Linkin Park. Laut „GfK Entertainment“ schafften es seit dem Tod von Chester elf Alben und 20 Singles der Band in die Top 100 der deutschen Charts.

Auf Platz vier der Trend-Charts steht das neueste Album von Linkin Park mit dem Namen „One More Light“. Doch auch Alben wie „Hybrid Theory“, „Meteora“, „Minutes to Midnight“ oder „Living Things“ sind nun wieder richtig gefragt bei den Fans. Die Single „In The End“ hat sich außerdem zu einer Art Trauerhymne für Chester entwickelt und befindet sich auf Platz drei der Charts.