• Home
  • Artikel
  • „The Big Bang Theory“: Daher kommt der Name „Leonard Hofstadter“
20. April 2017 - 15:34 Uhr / Manuela Hans

Zu Ehren des Produzenten Sheldon Leonard

„The Big Bang Theory“: Daher kommt der Name „Leonard Hofstadter“

Befasst man sich einmal ein wenig mehr mit der erfolgreichen Sitcom „The Big Bang Theory“ fällt einem schnell auf, dass bei der Serie nur wenig dem Zufall überlassen wird. So sind auch die Namen der Serienfiguren nicht von irgendwo, sondern haben einen bestimmen Hintergrund. Doch wisst ihr, woher der Name „Leonard Hofstadter“ kommt?

„The Big Bang Theory“ ist eine der erfolgreichsten Sitcoms der heutigen Zeit und machte ihre Darsteller zu Megastars. Dabei beinhaltet die Serie zahlreiche kleine Geheimnisse und überlässt viele Dinge nicht dem Zufall. So ist es zum Beispiel beabsichtigt, dass „Pennys“ Nachname nicht bekanntgegeben wird.

Doch auch der Name von Johnny Galeckis (41) Serienfigur hat einen bestimmten Hintergrund. So sind „Leonard Hofstadter“ und „Sheldon Cooper“ (gespielt von Jim Parsons, 44) nach dem Schauspieler und TV-Produzenten Sheldon Leonard (†89) benannt. Mit dieser Geste wollten die TBBT-Serienmacher den erfolgreichen CBS-Produzenten ehren, welcher 1997 im Alter von 89 Jahren verstarb. Sheldon Leonard produzierte unter anderem die erfolgreichen Serien „Make Room for Daddy“, „The Andy Griffith Show“ und „The Dick Van Dyke Show“. 

„Leonards“ Nachname „Hofstadter“ geht auf zwei berühmte Wissenschaftler zurück: Robert Hofstadter (†75) und seinen Sohn Douglas Hofstadter (72). Während Robert Hofstadter 1961 den Nobelpreis für Physik erhielt, erforschte dessen Sohn das Bewusstsein und gewann mit seinem Buch „Gödel, Escher, Bach: An Eternal Golden Braid“ 1979 den Pulitzer Preis in der Kategorie Allgemeine Sachbücher.