• Home
  • TV & Film
  • „Malcolm mittendrin“: Das wurde aus „Stevie“

„Malcolm mittendrin“: Das wurde aus „Stevie“

Malcolm Mittendrin
27. Januar 2021 - 18:00 Uhr / Andreas Biller

Die US-amerikanische Sitcom „Malcolm mittendrin“ sorgte in den 2000ern für beste Unterhaltung in unseren Wohnzimmern. In erster Linie drehte sich die Serie um den hochbegabten „Malcom“ und seine Familie, aber auch „Malcoms“ bester Freund „Stevie“ war oft zu sehen. Wir zeigen euch, was aus dem Darsteller des gehandicapten Afro-Amerikaners wurde. 

„Malcolm mittendrin“-„Stevie“, der im Rollstuhl sitzt, nur einen Lungenflügel besitzt und an Asthma leidet, wurde von dem Kalifornier Craig Lamar Traylor gespielt. Charakteristisch für seine Figur war außerdem, dass er nur sehr mühsam und stockend sprechen konnte. 

Traylor wurde für die Rolle gecastet, nachdem er in den Neunzigern mit nur sieben Jahren bereits für „Emergency Room“ sowie die Komödie „Matilda“ vor der Kamera stand. Für seine Darstellung von „Stevie“ gewann er zweimal den Young Artist Award. 

Das wurde aus „Malcolm mittendrin“-„Stevie“

Nach dem Aus von „Malcolm mittendrin“ zog sich Traylor aus dem Schauspielgeschäft zurück und beendete zunächst die High School. 2011 spielte er nochmals kleinere Rollen und war unter anderem in dem Martial-Arts-Comedy-Film „Dance Fu“ zu sehen. 

Seit mehr als fünf Jahren arbeitet Traylor nun schon überwiegend als Künstler. Was genau er damit kreiert und wie krass optisch sich der ehemalige „Malcolm mittendrin“-Darsteller verändert hat, zeigen wir euch im Video.