• Margaret Rutherford war „Miss Marple“
  • Mit 80 Jahren starb die berühmte Schauspielerin
  • Daran starb der Hollywood-Star

Margaret Rutherford (†80) ist vor allem für ihre Darstellung der Legende „Miss Marple“ in den britischen Verfilmungen über die Detektivin bekannt. Aber auch durch den Film „Hotel International“ erlangte sie weltweiten Ruhm, der Streifen brachte ihr 1964 sogar einen Oscar und einen Golden Globe als beste Nebendarstellerin.

Margaret Rutherfords bewegtes Leben

Aber auch Margaret Rutherfords Leben selbst war filmreif und tragisch. Mit ihren Eltern lebte sie zeitweise in Indien. Ihre Mutter nahm sich das Leben, als sie mit ihrem kleinen Geschwisterchen schwanger war, ihr Vater war seit ihrer Jugend in einer psychiatrischen Anstalt, einige Jahre zuvor hatte er seinen eigenen Vater getötet.

Margaret Rutherford lebte als Kind bei ihrer Tante in London, im Glauben, eine Vollwaise zu sein. Im Alter von zwölf Jahren erfuhr sie von der familiären Tragödie und von ihrem noch lebenden Vater.

Die Schauspiel-Karriere der Britin kam ebenfalls erst sehr spät, im Alter von über 40 Jahren feierte sie erste Theatererfolge. Im Jahr 1961 gelang der damals 69-Jährigen der Durchbruch als „Miss Marple“ in „16 Uhr 50 ab Paddington“. Rutherford war mit ihrem Co-Star Stringer Davis (†74) verheiratet und kinderlos – adoptierte aber im hohen Alter eine Schriftstellerin, die im Körper eines Mannes geboren wurde und später einer der ersten Menschen war, der sich einer geschlechtsangleichenden Operation unterzog.

Auch interessant:

Margaret Rutherford ist im Alter von 80 Jahren verstorben. Die Todesursache erfahrt ihr oben im Video.