Tragische Schicksalsschläge

Marlon Brando: Daran starb seine Tochter

So schrecklich war das Schicksal von Marlon Brandos Tochter Cheyenne

Marlon Brando ist einer der legendärsten Schauspieler aller Zeiten. Mit Filmen wie unter anderem „Endstation Sehnsucht“ wurde er zum absoluten Superstar. Doch wie sehr seine Tochter mit tragischen Schicksalsschlägen zu kämpfen hatte, wissen die wenigsten.

Marlon Brandozählt zu den am häufigsten ausgezeichneten US-Schauspielern seiner Generation. Auch wenn es beruflich für Marlon Brando in seinem Leben nicht besser hätte laufen können, musste er privat einige tragische Schicksalsschläge verkraften. Im Privatleben des Hollywood-Stars ging es ziemlich turbulent zu.

Nach vielen Affären, zwei Ehen und einem Sohn heiratete Marlon Brando die Tänzerin Tarita Tumi Teriipaia. Die beiden waren bis zu seinem Tod 43 Jahre lang zusammen. Das Paar bekam zwei Kinder: Teihotu und Cheyenne.

Die Schicksale seiner Kinder, besonders das seiner Tochter Cheyenne ist sehr tragisch: Sie starb mit gerade einmal 25 Jahren. Die Gründe für ihren Tod sind dramatisch.

Marlon Brandos Tochter Cheyenne: Nach einem Unfall musste ihr Gesicht rekonstruiert werden

Nach einem Unfall, bei dem sie mit ihrem Jeep in einen Straßengraben fuhr, musste ihr Gesicht rekonstruiert werden.

Ihre Model-Karriere fand damit ein Ende. Es folgten schwere Depressionen. Sie rutschte immer weiter in die Drogenabhängigkeit ab. Cheyenne begab sich in psychiatrische Behandlung.

Mit ihrem Ex-Freund Dag Drollet und hochschwanger zog sie schließlich Anfang der Neunziger in das Haus ihres Vaters am Mulholland Drive und das Unglück nahm weiter seinen Lauf. In der Nacht zum 16. Mai erschoss Cheyennes Halbbruder Christian Brando ihren Freund Drollet, vorher soll es zum Streit gekommen sein. Christian wurde wegen Totschlags zu einer Freiheitsstrafe von zehn Jahren verurteilt.

Cheyennes psychischer Zustand verschlechterte sich aber weiterhin. Sie versuchte zweimal, sich das Leben zu nehmen. Am 16. April 1995 erhängte sich Cheyenne Brando im Haus ihrer Mutter auf Tahiti. Ihr Sohn Tuki wuchs daraufhin bei seiner Großmutter auf.

Auch interessant: