• Alex Mariah Peter gewann 2021 GNTM
  • Jetzt wollte sie eigentlich im ZDF-Format „13 Fragen“ mitmachen
  • Den Dreh musste sie allerdings abbrechen

Seit ihrem Sieg bei „Germany's Next Topmodel“ 2021 steht Alex Mariah Peter (24) in der Öffentlichkeit und nahm schon an einigen TV-Projekten teil. Jetzt wollte sie sich eigentlich bei dem ZDF-Format „13 Fragen“ mitmachen und über das wichtige Thema Selbstbestimmungsgesetz reden.

Bislang ist in Deutschland das Transsexuellengesetz in Kraft, bei dem Transsexuelle für die Anpassung ihres Namens und ihrer Anrede etliche demütigende bürokratische und gerichtliche Hürden überwinden müssen. Schon nach kurzer Zeit musste das transsexuelle Model den Dreh abbrechen.

Alex Mariah Peter war Gast im ZDF-Format „13 Fragen“

Alex erklärt auf Instagram in einem langen Video, weshalb es dazu kam. „Es fällt mir so schwer, darüber zu sprechen“, erklärt sie und berichtet, wie schlimm damals ihre eigene Personenstandsänderung war. Neben erniedrigenden Fragen nach dem Sexleben musste sie sogar mehrere tausend Euro bezahlen.

Klar, dass Alex das Transsexuellengesetz in seiner jetzigen Form nicht gutheißen kann. Vor allem, wie die Gegenseite in der Sendung mit ihren persönlichen Erzählungen und Erfahrungen umgegangen sei, belastet Alex: „Ich habe von Dingen erzählt – von sexueller Gewalt, die mir sowohl von Männern als auch von Frauen widerfahren ist – dass ich das ja schlucken müsste, war der Tenor. Und es ginge ja nicht um mich.“

Auch interessant:

„13 Fragen“ war für sie der nächste Schritt. Sie sei jedoch an die Sendung sehr naiv herangegangen und hätte sich keine Gedanken gemacht, ob sie schon für diesen Schritt bereit wäre. Während des Drehs habe sie dann gemerkt, dass ihr diese Form der Diskussion einfach nicht guttat. Abschließend stellt Alex Mariah klar, dass sie trotz dieser Erfahrung nicht aufhören werde, über ihre Geschichte zu berichten.